Lawinenunglück in den Alpen: 24-Jähriger in den Tod gerissen

Lawinenunglück: 24-Jähriger in den Tod gerissen
Lawinenunglück: 24-Jähriger in den Tod gerissen Schneelawinenunglück in den Berchtesgadener Alpen 00:00:19
00:00 | 00:00:19

Ein tragischer Lawinenunfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag in den Berchtesgadener Alpen. Eine vierköpfige niederländische Familie war zu einer Wanderung in den Bergen unterwegs, als sie von einem Schneerutsch überrascht wurde. Für einen 24-Jährigern kam jede Hilfe zu spät, er wurde von der Lawine in den Tod gerissen. 

Der 24-Jährige erlitt schwerste Kopfverletzungen und war sofort tot

Der plötzliche Schneerutsch ereignete sich in einer Rinne. Für den 24-Jährige gab es keine Chance, er wurde vom Schnee mitgerissen und stürzte in dem felsigen Gelände ab. Dabei erlitt der junge Mann schwerste Kopfverletzungen und war sofort tot.

Seine drei Familienangehörigen konnten erst rund zwei Stunden nach dem Unfall einen Notruf absetzen. Die Unglücksstelle lag schwer zugänglich hinter der Landtalalm. Nur per Helikopter konnten die Rettungskräfte das Gelände hinter dem Königssee erreichen.  

In den Berchtesgadener Alpen war laut Lawinenwarndienst Bayern zuletzt bis zu einem halben Meter Schnee gefallen. Im Bereich der Unfallstelle lagen etwa 20 bis 30 Zentimeter nasser Schnee. "In den nächsten Tagen werden die Temperaturen wieder ansteigen. Mit Sonneneinstrahlung und Erwärmung kommt der Schnee ins Rutschen und es ist vor allem in den Hochlagen aus felsigem Steilgelände mit der Selbstauslösung von Lockerschneelawinen zu rechnen", warnten die Experten im Internet und mahnten zur Vorsicht bei Wanderungen. Also bitte die Nähe von Schneefeldern am Wochenende meiden, besonders unterhalb!