Eiseskälte ade

Laufmode im Winter: So bleiben Jogger schön warm

Joggerin im Winter
Laufmode ist vor allem im Winter wichtig, damit Sie warm eingepackt sind und nicht der Eiseskälte ausgeliefert sind. © istockphoto.com

Laufmode im Winter: Ohne Frostbeulen durch die kalte Saison

Zugegeben, im Sommer ist es noch relativ einfach, die richtige Bekleidung für den Laufsport zu finden. Da genügen die kürzeste Hose und das luftigste Oberteil. Doch spätestens wenn der Herbst Einzug gehalten hat, beginnt die Zeit der kniffligen Kleiderwahl für jede Trainingseinheit.

Meistens geht es darum, die richtige Balance zu finden: Was ist zu viel, was ist zu wenig? Wir geben Ihnen Tipps zur richtigen Basisausrüstung, damit Sie für Ihr Lauftraining auch in der kalten Saison bestens vorbereitet sind.

Laufmode Basiswissen: Das Zwiebelprinzip

Grundsätzlich bewährt sich neben qualitativ guter Laufbekleidung immer auch das allseits bekannte Zwiebelprinzip. Das bedeutet, dass Sie bei Temperaturschwankungen und kaltem Wetter mehrere Kleidungsschichten übereinander tragen.

Allerdings kann der Zwiebel-Look aus noch so vielen Schichten bestehen – ist die Qualität schlecht, werden Sie beim Joggen trotzdem zur Frostbeule. Achten Sie daher bei der Anschaffung Ihrer Laufbekleidung immer auch auf hochwertiges Material und atmungsaktive Stoffe wie Mikrofaser oder Wolle.

Warme Laufsocken: Knie-Sportsocken von Puma

Bei Socken eignet sich der Zwiebel-Look leider nicht. Die Gefahr von Blasenbildung und unangenehmer Reibung ist zu groß. Daher erweisen sich besonders im Winter dickere Laufsocken als ideal, vor allem, wenn diese über den Knöchel gehen. Damit können Sie verhindern, dass zwischen Beinabschluss und Socke Kälte eindringt.

Wir empfehlen Ihnen die Sportsocken* 🛒 der Marke Puma. Das Obermaterial besteht zu 70 Prozent aus Baumwolle und zu 25 Prozent aus Polyester. Diese Zusammensetzung macht die Strümpfe atmungsaktiv. Das Innenfutter besteht aus Frottee. Der Stoff sorgt für richtig schön warme Füße. Da macht Joggen doch gleich viel mehr Spaß! Bei Adler bekommen Sie die Socken im 3er-Pack zu einem fairen Preis von 7,99 Euro.

Winterlaufschuhe: Goretex-Schuhe von Salomon

Die meisten Läufer besitzen keine speziellen Winterlaufschuhe. Stattdessen laufen sie das gesamte Jahr im gleichen Modell. Laufschuhe, die speziell an die Wetterbedingungen im Herbst und Winter angepasst sind, rentieren sich jedoch allemal. Bereits ein etwas dichter gewebter Stoff verhindert kalte Füße. Eine zusätzliche Goretex-Membran schützt die Füße außerdem vor Nässe.

Um kalte oder nasse Füße während des Lauftrainings zu vermeiden, empfehlen wir den Laufschuh Spedcross 4 GTX* 🛒 der Marke Salomon. Dieser Laufschuh hat ein wasserdichtes Obermaterial bestehend aus Textil und Synthetik mit einer atmungsaktiven Goretex-Membran. Sie erhalten diesen Laufschuh in Dunkelblau für knapp 100 Euro.

Wasserabweisende Funktionsjacken für jedes Wetter

Funktionsjacke in Grün
Die Funktionsjacke von Fuchs & Schmitt hält schön warm und ist deshalb fürs Laufen im Winter ideal. © Peter Hahn

Laufjacken sollten aus winddichtem Material bestehen. Auch die Atmungsaktivität ist ein wichtiger Punkt, wenn es um Laufjacken für den Winter geht. Dann entweicht der Schweiß in Form von Wasserdampf, die Feuchtigkeit staut sich nicht in Ihrer Jacke. Zudem schadet es nicht, wenn Ihre Laufjacke für bessere Sichtbarkeit sorgt. Dafür genügt schon eine auffällige, grelle Farbe oder ein bunter Neonton. Auch reflektierende Flächen machen Sie gut sichtbar.

Dafür empfehlen wir Ihnen die Funktionsjacke in Waldgrün* 🛒 von Fuchs & Schmitt. Diese atmungsaktive Laufjacke ist auf extreme Leistung ausgerichtet. Sie sitzt bequem und hält schön warm. Da die Jacke aus 97 Prozent Viskose besteht, kann der Schweiß gut entweichen. Der Schnitt der Jacke ist klassisch und daher sowohl für Frauen als auch für Männer geeignet. Wer das Grün nicht so gern mag, kann auch zu einer pinken Variante greifen. Sie erhalten die Funktionsjacke bei Peter Hahn zurzeit für 129,95 Euro statt 165,99 Euro.

🛒 Angebot bei Peter Hahn: Die Funktionsjacke von Fuchs & Schmitt

Ein absolutes Must-have: Die wärmende Fitnesshose

Die richtige Sporthose für den Winter zu finden, ist wirklich gar nicht so einfach: In puncto Passform und Material muss die Hose so konzipiert sein, dass sie warm hält und kein Lüftchen an die Beine lässt. Hosen aus Wolle, Fleece oder Polyester geben besonders viel Wärme ab.

Die fit&more Fitnesshose* 🛒 in grauem Material sitzt schön eng am Bein und lässt deshalb kein Lüftchen ans Bein. So beugen Sie Knieschmerzen und kalten Oberschenkel vor und können beim Joggen richtig durchpowern. Durch den Einsatz von Polyester können Sie außerdem sicher sein, dass Ihnen nicht zu schnell kalt wird. Wer auf Nummer sicher gehen will, zieht eine lange Unterhose oder Thermoleggings darunter.

Schlauchtuch: Praktischer Schutz für Hals, Mund und Nase beim Joggen

Ein Schlauchtuch erweist sich im Herbst und Winter als äußerst nützliches Accessoire für das Lauftraining. Vor allem an kühlen und windigen Tagen ist ein schlauchförmiges Halstuch sehr praktisch, da es Regionen im Hals- und Kopfbereich schützt. Ist die Luft sehr kalt, ziehen Sie das Tuch einfach für ein paar Minuten über Nase und Mund. Die Atemluft sorgt dann für die nötige Portion Wärme.

Werfen Sie beispielsweise einen Blick auf das Multifunktionstuch* 🛒 von Kübler, zu finden für rund 26 Euro bei Otto. Es besteht zu 100 Prozent aus Polyester, ist atmungsaktiv, feuchtigkeitsregulierend und somit ein nützliches Lauf-Accessoire an kalten Wintertagen.

Laufmode im Winter: So trotzen Sie der Kälte

Mit der richtigen Laufbekleidung können Sie der Eiseskälte den Kampf ansagen! Wer den Zwiebel-Look beherrscht und den einen oder anderen Tipp von uns beherzigt, wird auch im Winter Freude am Laufen haben – ohne sich dabei zu verkühlen.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.