Krachendes Pfingst-Finale mit Hagel groß wie Golfbälle

Heftige Unwetter über Bayern und Sachsen
Heftige Unwetter über Bayern und Sachsen Krachendes Pfingst-Finale 01:10

Riesiger Hagel durchschlägt Scheiben +++ Häuser unter Wasser +++ Gewitter mit Orkanböen

Das war mal ein krachendes Pfingst-Finale: Hagelkörner mit einem Durchmesser von bis zu sechs Zentimetern krachten in der Nacht auf Dienstag durch Auto- und Fensterscheiben. Besonders betroffen: Der Großraum München. 

500 Einsätze alleine im Stadtgebiet von München

Sturmwolken ueber Frieding, Deutschland, Bayern, Frieding storm clouds over Frieding, Germany, Bavaria, Frieding BLWS515982 Copyright: xblickwinkel/McPHOTO/M.xGannx
So bauten sich die Sturmwolken über Frieding unweit vom Ammersee in Bayern auf. Wenig später krachte es. © imago images / blickwinkel, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Gewitter mit starken Regen- und Hagelschauern sind heute Nacht vor allem über den Süden und Osten Deutschlands gezogen. Die Unwetter gingen mit krassen Böen einher, die teilweise Orkanstärke aufwiesen. Die Hagelkörner waren teilweise größer als Golfbälle. In mehreren Orten im Großraum München seien durch den Hagel Autoscheiben und Dachfenster zu Bruch gegangen, sagten Sprecher von Polizei und Feuerwehr. Häuser stünden unter Wasser. Im Stadtgebiet von München wurden rund 550 Einsätze gezählt.

Laut Deutscher Bahn kam es zwischen Landshut und München durch Bäume auf den Gleisen zu Einschränkungen. Die Züge konnten jedoch Umleitungen fahren. Deswegen gab es auch im Fernverkehr bis in die frühen Morgenstunden keinen kompletten Ausfall.

Stark betroffen von den Unwettern war auch Sachsen. Im Süden des Bundeslandes fielen 30 bis 50 Liter Regen pro Stunde. Im Erzgebirgskreis meldete die Polizei mehrere überflutete Straße. Diese seien zwischenzeitlich nicht passierbar gewesen, hieß es bei der zuständigen Polizeidirektion in Chemnitz. 

Örtlich kamen aber auch in anderen Regionen krasse Regenmengen runter: Im Schwarzwald, gebietsweise auch in Norddeutschland und in NRW. In Mönchengladbach liefen Straßen über und Keller voll.

Positiver Nebeneffekt der Schauer: Der große Waldbrand auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz nahe Jüterbog in Brandenburg ist gelöscht: Die sogenannte Großschadenslage wurde aufgehoben, wie der Landkreis Teltow-Fläming mitteilte. Seit Tagen hatten die Einsatzkräfte gegen die Flammen des Großbrandes gekämpft.