Gewitter leiten arktischen Spätwinter ein

Konvektive Saison beginnt: Erste Gewitterlage des Jahres 2021

Nach Frühlingshoch kommt die Kältekeule und dazwischen kracht es

Im ersten Teil der Wetterwoche versorgt uns Hoch JACQUELINE mit teils sehr frühlingshaften Aussichten und die Temperaturen klettern vor allem am Oberrhein mal wieder der 20 Grad-Marke entgegen. Ab Donnerstag kommt dann der krasse Wetterwechsel. Und dann wird es auch für die Freunde von Schauer- und Gewitterwolken spannend. Denn die Quellwolken werden massiver und können zum Teil von Blitz und Donner begleitet sein. Es ist die erste konvektive Gewitterlage des Jahres 2021, gefolgt vom arktischen Spätwinter. Eine ereignisreiche Entwicklung, über die wir mit dem RTL-Meteorologen Christian Häckl sprechen.

Oben im Video: Der Winter löst die Frühlingsluft auf. So entwickelt sich die Wetterlage.

Gewitter und Extremwetter 2021

Eine Gewitterwolke, aus der ein Blitz gen Boden fährt.
Die erste größere Gewitterlage des Jahres 2021 könnte die Mitte Deutschlands treffen. © imago images/Karina Hessland, KH via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Wie entwickelt sich unser Wetter?

Kontrastreich – viel ist sicher. Das sieht der RTL-Wettermann zum Beispiel beim Blick auf die Wetterkarten für den Mittwoch.

RTL-Meteorologe Christian Häckl: „Am Mittwoch gibt es für fast alle einen (Vor-) Frühlingstag mit verbreitet 10 bis 15, im Südwesten sogar bis knapp 20 Grad und jeder Menge Sonne. Nur an den Küsten sieht es vorwiegend grau aus. Zudem ist Bibern an gesagt: Bei auflandigem Wind und nur 2 bis 6 Grad. Kleidungsmäßig müssen wir aber auch im Binnenland vorsichtig sein. Denn die Tage beginnen weiterhin leicht (boden-)frostig mit Werten zwischen -5 und 2 Grad, was noch ziemlich nach Winterjacke riecht – tagsüber bei schwachem Wind darf´s dann fast das T-Shirt sein.“

RTL-Meteorologe Christian Häckl

Das Bild zeigt den RTL-Meteorologen Christian Häckl
RTL-Meteorologe Christian Häckl © TVNOW / Stefan Gregorowius

Was bringt uns der Donnerstag?

Ab Donnerstag wird alles gerechter, so RTL-Meteorologe Häckl.

„Der Frühling zieht sich ganz in den Süden zurück, und über der Mitte breiten sich zum ersten Mal in diesem Jahr dickere Quellwolken aus mit später sogar lokalen Gewittern, hinter denen die kalte Luft aus Norden nach Süden vorankommt. Dabei sinkt dann auch die Schneefallgrenze am Abend und in der Nacht auf Freitag recht rasch bis fast ins Flachland – viel fällt aber nicht – einzig auf den Mittelgebirgen und am Alpenrand könnte es auch für eine dünne weiße Decke reichen.“

Sonnenstunden: Frühlingswetter am Dienstag und Mittwoch

Das Wetter spielt mit - vorerst. Die Karte zeigt die Sonnenstunden am Dienstag. Denn sowohl am Dienstag als auch am Mittwoch sind gerne mal bis zu 10 Sonnenstunden drin.
Sowohl am Dienstag als auch am Mittwoch sieht es in Sachen Sonne ziemlich gut aus. © wetter.de

Wetter aktuell und in der Vorhersage

Unsere Wettertrends und Langfristprognosen

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-Themen haben, so können wir Ihnen den 7-Tage-Wettertrend ans Herz legen mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht brauchen Sie aber auch unsere Langfristprognose von ECMWF und NOAA.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?