Kobe Bryant stirbt bei Hubschrauberabsturz: War das Wetter schuld?

Große Trauer um Weltsportler

Kobe Bryant war ein Superstar in der Basketball-Welt. Am Sonntagmorgen verstarben er, seine Tochter und sieben weitere Menschen bei einem Hubschrauberabsturz bei Los Angeles. Die Bestürzung ist in den USA besonders groß. Aber wie konnte es zu diesem Unfall kommen?

Ein Hubschrauber wie ein Cadillac

Kobe Bryant war mit einer Sikorsky 76B unterwegs. Kurt Deetz, ein Pilot, der früher selbst Bryant öfters mit genau diesem Hubschrauber geflogen hat, verglich die Maschine gegenüber der Los Angeles Times mit einem „Cadillac, einer Limousine“. Deetz hält ein technisches Problem als Ursache für den Unfall als unwahrscheinlich. Stattdessen vermutet er, dass das Wetter schuld war.

Smoke rises amid foggy weather from the site of a helicopter crash that killed former NBA star Kobe Bryant, his daughter Gianna and seven others, along a hillside in Calabasas, California, U.S., January 26, 2020, in this photo obtained via social med
Hier ist der Hubschrauber abgestürzt. Die Sichtverhältnisse sind neblig. © via REUTERS, INSTAGRAM / @PRINCESSOFCALABASAS, LP

Bei Nebel in die Hügellandschaft gestürzt

Die Unfallstelle liegt nordwestlich von Los Angeles bei dem Vorort Calabasas in hügeligem Gelände. Am Sonntagmorgen war es in diesem Gebiet neblig. Die Sichtverhältnisse waren so schlecht, dass die Polizei von Los Angeles ihre Hubschrauber am Boden ließ.

Im Video erklärt der n-tv-Moderater Marcel Wagner, der selbst Pilot ist, wieso Nebel für Hubschrauber so gefährlich ist.

Bis die amerikanischen Behörden die offizielle Unfallursache ermittelt haben, wird noch einige Zeit dauern.