Klimawandel, Krankheiten, Feuer sind tödliche Feinde für Koalas

Koalas vom Aussterben bedroht

Haben die Koalas noch eine Chance?

Koalas gehören genauso zu Australien wie Kängurus. Sie sind extrem friedfertig und extrem niedlich. Die neueste Nachricht ging wie ein Schreckgespenst um den Globus: Laut der Australian Koala Foundation (AKF) sind die Koalas kurz vor dem Aussterben. 2050 könnten die Nationaltiere Australiens nur noch eine Erinnerung sein, so die Foundation. Dramatische und zu Herzen gehende Aufnahmen der kleinen Kerle zeigen wir im Video.

Koalas offiziell als gefährdet eingestuft

Die pessimistischste Einschätzung der AKF geht von 80.000 lebenden Koalas aus. Eine Studie aus dem Fachjournal „Diversity and Distributions“ kam dagegen auf 329.000 Tiere. Aber eigentlich ist es auch egal – denn die Bedrohung ist real und die Gründe vielfältig. Wegen der bekannten Probleme werden Koalas auf der Roten Liste für bedrohte Tierarten, die die Weltnaturschutzunion ICUN herausgibt, als "vulnerable" ("gefährdet") eingestuft.

Die Gründe für das Koala-Sterben


  • Hunde, Füchse und Wildkatzen machen Jagd auf Koalas
  • Koalas landen als Verkehrsopfer auf Landstraßen
  • Grassierende Krankheiten, die zur Unfruchtbarkeit führen
  • Immer mehr Hitzewellen durch Klimawandel
  • Buschfeuer, vor denen sich die Koalas in die gefährlichen Baumwipfel retten
  • Verschwindender Lebensraum durch Abholzungen

Im Video sieht man die dramatische Rettung eines kleinen Koala. Das traurige Ende: Tage später ist er an seinen Verbrennungen gestorben.

Was wird getan, damit die Koalas überleben?

Die australische Regierung sieht das Problem und hat ein Programm beschlossen, in dem Schutzgebiete und Begrenzungen an Straßen eingerichtet werden sollen. Ob das ausreicht, ist fraglich. Was wir tun können, ist nicht viel. Viele Menschen haben an ein Krankenhaus, das Port Macquarie Koala Hospita gespendet, in dem verletzte Koalas behandelt werden. Und dann ist da noch die Kleinigkeit mit dem Klimawandel – da sind wir alle gefragt.