Klimawandel: Tropische Wirbelstürme ziehen heute langsamer als früher

Wenn sie zuschlagen, hinterlassen sie meist eine Schneise der Verwüstung – Hurrikan, Taifun und Zyklon. Und in Zukunft könnten diese tropischen Wirbelstürme noch verheerendere Auswirkungen haben, denn nach einer aktuellen US-Studie ziehen sie heute langsamer als früher.

Je länger die Stürme verweilen, umso katastrophaler die Schäden

Während tropische Wirbelstürme auf der Erde Tod und Verderben bringen können, sind sie vom Weltraum betrachtet beeindruckend schön.
Während tropische Wirbelstürme auf der Erde Tod und Verderben bringen können, sind sie vom Weltraum betrachtet beeindruckend schön. © picture alliance / dpa, Scott Kelly, ms hpl

Die Zuggeschwindigkeit tropischer Wirbelstürme habe sich laut der Studie zwischen 1949 und 2016 weltweit im Durchschnitt um zehn Prozent verringert. Dies schreibt James Kossin von der US-Klima- und Ozeanbehörde NOAA im Fachjournal 'Nature'. Über dem Festland kommen die mächtigen Stürme in manchen Regionen sogar noch langsamer voran. Im westlichen Nordpazifik ziehen die Stürme um 30 Prozent langsamer, über der Ostküste Nordamerikas und Australien um rund 20 Prozent. Die gefährlichen Folgen: Wenn die Stürme länger über einem Ort verweilen, drohen dort massive Regen- und Sturmschäden.

Die globale Erwärmung ist nach Einschätzung Kossins vermutlich dafür verantwortlich. Sie schwächt die tropische Luftzirkulation ab - und damit auch die Luftströme, die Wirbelstürme weitertragen. Außerdem steige auch mehr Wasserdampf auf, der abregnen kann. Davon betroffen seien alle Weltmeere, mit Ausnahme des nördlichen Indischen Ozeans.

Hurrikan, Taifun und Zyklon - Was ist der Unterschied?

Hurrikan, Taifun, Zyklon - Alle drei sind tropische Wirbelstürme mit Orkanstärke. Je nachdem, wo sie entstehen, haben sie unterschiedliche Namen. Als Hurrikane werden tropische Wirbelstürme im nördlichen Atlantischen Ozean, dem Nordpazifik, dem Karibischen Meer sowie dem Golf von Mexiko bezeichnet. Taifune treten in Ost- und Südostasien und im nordwestlichen Teil des  Pazifischen Ozeans auf. Ein Zyklon wirbelt im Indischen Ozean (Golf von Bengalen und  Arabisches Meer) und im Südpazifik. Aber auch im Indischen Ozean südlich des Äquators wird ein heftiger Wirbelstürme im Bereich von Mauritius. La Réunion, Madagaskar  und der afrikanischen Ostküste als Zyklon bezeichnet.