Kühne These über unser Klima

Klimawandel in Deutschland: 46 Grad sind drin

Hitze 45+ ist auch in Deutschland möglich

In Frankreich herrschen derzeit unfassbare Temperaturen von weit über mehr als 40 Grad. Über 45 Grad wurden am Freitag in Villevieille im Arrondissement Nimes gemessen. Und das im Juni. Dagegen wirkt sich der deutsche Höchstwert von 40,3 Grad fast schon kühl aus.  Sind solche Werte wie bei unserem Nachbarn in Zukunft auch bei uns möglich? Der Stadtklimaforscher Lutz Katzschner hält das für durchaus wahrscheinlich.

Menschen, Pflanzen, Tiere - alle werden sich anpassen müssen

Klimawandel in Deutschland
Überspitzt, aber klar: Das Klima in Deutschland wandelt sich. Es kann immer noch heißer werden. © imago images / Westend61, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Besonders in Städten kann die Temperatur krass ansteigen. Dort kann es dann schlimmstenfalls „um bis zu sechs Grad wärmer werden als in ländlichen Regionen“, warnt der Forscher. Die derzeitige Hitzewelle ist für ihn dabei nur ein Anfang.  

Das Problem: In anderen Ländern, die schon Jahrhunderte enorme Hitze im Sommer erdulden müssen, haben sich sowohl Flora und Fauna als auch die Bewohner und ihre Kultur an das Klima angepasst. Das geht natürlich nicht von heute auf morgen. Wir müssen andere Pflanzen kultivieren, unsere Wälder werden sich verändern müssen. Der Hitze-Sommer 2018  hat gezeigt, dass zum Beispiel Fichten überhaupt nicht hitzeresistent sind. Auch die Bauern werden sich überlegen müssen, ob sie nicht Gemüse anbauen, das mit längere Trockenheit oder größerer Hitze besser zurecht kommt.

Hitzewellen könnten immer länger dauern

So könnte sich unser gesamtes Zusammenleben verändern. Der Forscher ist sich auch sicher, dass die Hitzewellen länger dauern könnten. Es macht einen großen Unterschied, ob es drei oder 14 Tage heiß bleibt.

Katzschner selbst ist Stadtklimaforscher. Das heißt, er sucht nach Auswegen, das Klima in den Städten erträglicher zu machen. Dazu gehören zum Beispiel entsiegelte Oberflächen und grüne Hausfassaden.

Anzeichen des Klimawandels

Zwei kurze Hitzewellen im Juni sind natürlich kein Klimawandel, sondern punktuelle Ereignisse. Sie sind allerdings weitere Anzeichen FÜR den Klimawandel. Die Hitzewellen und andere Extremwetterlagen mit Spitzenwerten häufen sich. Das kann wohl niemand mehr leugnen.