Klimawandel: Das Artensterben wird enorm beschleunigt

Klima: Immer mehr Tiere sterben aus
Der Klimawandel wird die Welt verändern, so die Experten. © dpa, Wolfgang Runge

Klimawandel bedroht immer mehr Tier- & Pflanzenarten

Mit jedem Grad Erwärmung infolge des Klimawandels wird sich das Artensterben beschleunigen. Zu diesem Schluss kommt der US-Ökologe Mark Urban nach der Neubewertung von mehr als 130 Studien zum Thema.

Folge die Welt dem bisherigen "business-as-usual"-Pfad, sei etwa jede sechste Art vom Aussterben bedroht, schreibt er im Fachjournal 'Science'. Am stärksten sei die Vielfalt der Tiere und Pflanzen demnach in Südamerika, Australien und Neuseeland gefährdet, in Nordamerika und Europa sei das Risiko am geringsten.

Die Studie liefere eine gute Zusammenfassung des bisherigen Kenntnisstandes, sagt Thomas Hickler, Professor für Biogeografie am Senckenberg Forschungszentrum Biodiversität und Klima. "Genau zu beziffern, wie viele Arten aussterben werden, ist angesichts der Komplexität der Zusammenhänge und der derzeitigen Unsicherheiten nicht möglich. Die Studie gibt uns aber einen wichtigen Hinweis darauf, was wir ungefähr erwarten können." Die globale Aussterberate pro Jahr sei derzeit etwa 1.000 Mal höher als die natürliche.