Kinder, jetzt müsst ihr ganz stark sein: Weihnachten wird grün

Kinder, jetzt müsst ihr ganz stark sein: Weihnachten wird grün
© dpa, Julian Stratenschulte

Weihnachten 2014 probieren wir es noch einmal

Fallen wir mal mit der Tür ins Haus: Weihnachten 2013 wird grün. Oder braun. Jedenfalls nicht weiß. Maximal in den Höhen des Thüringer Waldes und im Alpenraum bestehen ganz gute Chancen auf Schnee rund um die Feiertage.

Das war jetzt hart. Nur ein Absatz, der einem die ganze Weihnachtsstimmung versaut. Und deshalb kommt jetzt das große ABER. Möglich ist eine Wendung natürlich schon noch. Es gibt also einen kleinen Hauch einer Chance, dass sich das Wetter grundlegend ändert und eine Kaltfront hereinschneit.

Kleine Restchance auf Wintereinbruch besteht

Nur, die Chancen dafür sind relativ gering. Die meisten Modelle zeigen übereinstimmend: Es kühlt einfach zu wenig ab. Und so fehlt uns zur weißen Weihnacht ein entscheidender Faktor: Die Kälte.

Mehr noch, es scheint sogar noch wärmer zu werden. Wer Winter im Schnee verbringen will, muss schon nach Weißrussland, in die Ukraine oder nach Nordschweden reisen. Selbst im Süden Skandinaviens zeigen die Modelle derzeit etwa 5 Grad in Bodennähe. Hierzulande müssen wir sogar mit 6 bis 8 Grad in den Niederungen rechnen.

Also: Nicht verzagen, auch 2014 gibt es ein Weihnachten. Und der Winter ist noch lange nicht vorbei. Außerdem haben wir ja noch eine kleine Chance, dass uns das Wetter doch noch überrascht. Und was wäre schöner als ein überraschender Wintereinbruch am Heiligen Abend?

Oliver Scheel