Katja Burkard: "Und plötzlich standen meine Haare in Flammen"

„Da sind ganz viele Schutzengel bei mir gewesen"

Der Schock sitzt bei RTL-Moderatorin Katja Burkard tief. Eigentlich wollte sie nur ihr Gasfeuerzeug nachfüllen – doch dann steht plötzlich die komplette linke Seite ihrer Haare in Flammen. Zwar kam Katja mit einem Schrecken und „nur“ ein paar angesengten Haarbüscheln davon, doch die RTL-Moderatorin ist noch immer fassungslos über das Geschehene: „Da sind ganz viele Schutzengel bei mir gewesen."

​Im Video erzählt die RTL-Moderatorin von dem schrecklichen Moment, in dem sie sich sicher war: „Dein Leben, so wie es war, ist vorbei." 

Feuerzeuge zum Wiederauffüllen - gar nicht so harmlos wie man denkt

Ein Feuerzeug zu befüllen ist eigentlich eine Kleinigkeit – sollte man meinen. In zahlreichen Anleitungen im Internet bekommt man Schritt für Schritt beschrieben, wie man ein Gasfeuerzeug wieder befüllt. So war auch Katja Burkard ganz zuversichtlich, als ihr Stabfeuerzeug den Geist aufgab. Und befüllte es, getreu nach Anweisung, selbst. Was dann passierte und warum Katja ab sofort noch nicht mal mehr einen Gasgrill oder echte Kerzen am Weihnachtsbaum ins Haus lässt, zeigen wir im Video. 

So befüllen Sie Ihr Gasfeuerzeug richtig

Viele Gasfeuerzeuge sind nachfüllbar und haben, meistens an der Unterseite, eine Öffnung bzw. ein Ventil für Feuerzeuggas. Das Gas zum Nachfüllen können Sie in Tabakläden oder auch in vielen Supermärkten kaufen. dabei sollten Sie darauf achten, dass in der Verschlusskappe der Gasflasche unterschiedliche Adapter und Drüsen vorrätig sind. 

1. Schritt: Setzen Sie Ihr Feuerzeug auf die kleinste Stufe
Setzen Sie Ihr Feuerzeug mit Hilfe des Reglers auf die kleinste Flammenstufe. Überprüfen Sie, ob die Flammenhöhe wirklrich gering ist.

2. Schritt: Ist das Feuerzeug wirklich leer?
Bevor Sie ihr Feuerzeug neu befüllen, sollten Sie nachprüfen, ob es tatsächlich komplett leer ist. Dazu sollten Sie den Nachfüllhebel an der Unterseite des Feuerzeugs mit einem kleinen Schraubenzieher herunterdrücken. Keine Angst: mögliches Zischen ist nicht schlimm. Wenn die Luft komplett entwichen ist, hört das Zischen auf. 

  • TIPP:  Ein weiterer Trick, um das Nachfüllen des Feuerzeugs zu erleichtern ist, das Feuerzeug etwa eine halbe Stunde in den Kühl- oder Gefrierschrank zu legen. Die Kälte erzeugt einen Unterdruck, der das Gaseinfüllen erleichtert.

3. Schritt: Füllen Sie nun das Gas ein

  • Halten Sie das Feuerzeug für das Auffüllen senkrecht nach unten, die an der Unterseite zu findende Öffnung zeigt dementsprechend nach oben. Wichtig: Achten Sie wirklich auf den richtigen Winkel. Wenn Sie das Feuerzeug zu schräg zum Ventil halten, kommt Luft mit in das Feuerzeuginnere und Sie müssen den Vorgang wiederholen.
  • Stecken Sie nun die Gasflasche mit dem passenden Adapter in das Ventil. Achten Sie dabei darauf, dass der Adapter wirklich mit der Öffnung abschließt. Eventuell müssen Sie unterschiedliche Adapter testen, um zu überprüfen, welcher am besten sitzt. Durch festes Andrücken der Gasflasche wird Gas in das Feuerzeug gepumpt. An einem leisen, zischenden Geräusch können Sie erkennen, dass der Gasaustausch stattfindet. Wenn das Geräusch automatisch verstummt, ist der Austausch beendet. Häufig reicht ein einmaliges Andrücken nicht aus. Dann widerholen Sie den Vorgang. Wichtig ist, dass Sie zwischen den einzelnen Pumpvorgängen ein paar Sekunden warten, um einen Druckausgleich herbeizuführen.
  • Ist das Feuerzeug wieder vollständig mit Gas gefüllt, sollten Sie mindestens 30 Sekunden warten, bevor Sie das Feuerzeug wieder betätigen. So kann das Gas, das eventuell noch am Feuerzeug anhaftet, verdunsten und stellt keine Gefahr mehr dar.

Feuerzeug auffüllen: Darauf sollten Sie achten

  • Verwenden Sie nur speziell zu diesem Zweck vorgesehenes Gas.
  • Entfernen Sie beim Einfüllen alle möglichen Zündquellen (etwa brennende Kerzen) aus der unmittelbaren Nähe.
  • Kommt es beim Gaseinfüllen zu einem lauten Zischen, ist der Adapter vermutlich zu klein oder zu groß. Wechseln Sie den Adapter.
  • Nach dem Nachfüllen sollten Sie Hände gründlich waschen.

Dankbar, dass nichts Schlimmeres passiert ist

Weshalb Katja Burkards Haare plötzlich in Flammen standen, und das obwohl sie alle Anweisungen befolgt hatte, lässt sich nicht abschließend klären. Fest steht, dass es häufig gerade die alltäglichen Situationen sind, in denen wir schnell einmal unachtsam sind - aus denen häufig aber kleinere und größere Katastrophen entstehen. Denn gerade im Haushalt passieren die meisten Unfälle, das wissen wir. Tödlich enden sogar 10.000 Fälle jährlich. Wie in dem schrecklichen Fall einer Mutter aus Saint-Étienne in Frankreich, die sich beim Kuchenbacken stranguliert hat. Und so ist Katja Burkard zutiefst dankbar und glücklich, dass nichts Schlimmeres passiert ist.