Juni 2019 knackt Hitzerekorde in Deutschland, in Europa und auf der ganzen Welt

So sonnig und heiß war's im Juni
So sonnig und heiß war's im Juni Doppel-Rekord aufgestellt 00:48

Weltweit neuer Rekordmonat

Der vergangene Monat war nicht nur der heißeste Juni in Deutschland (4 Grad über dem Durchschnitt), sondern auch in Europa und der ganzen Welt. Ein heißerer Monat ist seit Beginn der Aufzeichnungen weltweit nicht gemessen worden, berichtete der Copernicus-Klimawandeldienst (Copernicus Climate Change Service, C3S) am Dienstag in Brüssel.

Europa im Juni 2 Grad über dem Durchschnitt

Die Durchschnittstemperaturen lagen in Europa demnach im Schnitt um rund zwei Grad über dem definierten Normalbereich. Als Referenzperiode zählt der Dienst die Jahre 1981 bis 2010. Copernicus ist das Erdbeobachtungsprogramm der Europäischen Union, das sich zu einem Großteil auf Satellitendaten stützt.

Besonders heiß ist es am Ende des Monats gewesen. Und zwar in vielen Teilen Europas, unter anderem in Deutschland, Frankreich, Nordspanien, Norditalien, der Schweiz, Österreich und Tschechien. Nimmt man als Vergleichszeitraum die Jahre 1850 bis 1900, ist die Temperatur im Juni in Europa im Schnitt sogar rund drei Grad höher gewesen.

Der Juni 2019 weltweit zu heiß
Der Juni 2019 weltweit zu heiß Neuer weltweiter Temperaturrekord 00:34

Juni 2019 noch heißer als 2016

Die weltweite Durchschnittstemperatur lag in diesem Juni nach den Daten des Klimawandeldienstes um etwa 0,1 Grad höher als im bisherigen Rekordhaltermonat, dem Juni 2016. Dieser ist jedoch noch geprägt gewesen von einer langen El-Niño-Periode, einem Klimaphänomen, das Wärme in viele Teile der Welt bringt. 

Der vergangene Monat war in Deutschland nicht nur der wärmste, sondern auch der sonnigste Juni seit Beginn flächendeckender Messungen. Deutschland erwärmt sich generell schneller als die Erde im Durchschnitt, zeigen die Temperaturmessungen.