Sein Boot war gekentert

Japan: Mann wird nach 22 Stunden auf dem offenen Meer gerettet

Dramatisches Video zeigt Rettung des 69-jährigen Japaners

Nach 22 Stunden wurde ein Schiffbrüchiger aus der rauen See in Japan gerettet - nahezu unverletzt. Dass der 69-jährige Mann so lange überleben konnte, grenzt an ein Wunder. Die Rettung sehen Sie im Video.

Boot gekentert: Mann klammerte sich an Schiffsschraube, um zu überleben

Rettungssanitäter der „Japan Coast Guard“ finden den 69-jährigen Japaner zusammengekauert in eine Plastikplane gehüllt auf dem Motor seines gekenterten Bootes vor. Dieser ragt nur noch wenige Zentimeter über die Wasseroberfläche. Ganze 22 Stunden hat der Mann so auf dem offenen Meer bei Wellengang und Regen überlebt. Er klammerte sich an eine Schiffsschraube, um nicht in die Fluten zu fallen.

Der Mann war allein auf dem Fünf-Tonnen-Boot "Daigotakamaru" gewesen, um an einem Hafenbauprojekt vor der Insel Yakushima zu arbeiten, als das Boot am Samstagnachmittag umkippte. Seine Mitarbeiter kontaktierten die japanische Küstenwache sofort, aber der 69-Jährige wurde erst am nächsten Tag etwa 30 Kilometer vor der Küste des Hafens von Onoaida auf Yakushima gefunden.

Die Helmkamera eines Sanitäters zeigt die dramatische Rettung

Als der Rettungssantitäter eintrifft, bekommt der Schiffbrüchige zuallererst eine Schwimmweste. Dann holen die Einsatzkräfte den unterkühlten Mann mithilfe eines Seiles an Bord des Rettungsschiffs. Der Japaner hat zum Glück wohl nur eine leichte Verletzung am Knöchel davongetragen. (mca)