"Jahrtausendhochwasser" in der Slowakei

Nach starken Regenfällen sind im Westen der Slowakei mehrere Gemeinden überschwemmt. Mehrere Brücken wurden in der Nacht zum Mittwoch weggerissen, zahlreiche Häuser überflutet. Die örtlichen Einsatzkräfte sprachen nach Medienangaben von einem "Jahrtausendhochwasser".

Das Ausmaß der Schäden konnte zunächst nicht beziffert werden. Ob es Verletzte oder Tote gab, blieb vorerst unbekannt. Premierministerin Iveta Radicova und Verteidigungsminister Lubomir Galko reisten noch in der Nacht in den am stärksten betroffenen Bezirk Pezinok.