Irland: Sturm spült Schaum an Land

Kurioser Anblick

Sturm „Victoria“ hat Irland und Großbritannien übel getroffen (dort hieß er allerdings „Dennis“).

Neben zahlreichen Überflutungen durch Regen gab es auch dieses kuriose Ereignis: Im Südwesten Irlands wurde am Montag bei dem Ort Clogher eine Unmenge von Schaum angespült.

Im Video können Sie sehen, wie ein mit Schaum überfluteter Küstenabschnitt aussieht.

Schaum dürfte harmlos sein

Solche Phänomene können auftreten, wenn im aufgewirbelten Meer viele Luftblasen sind. Organische Substanzen, zum Beispiel die Reste von Algen, können sich dann anlagern und es bildet sich Schaum.

In der Regel ist dieser Schaum ungefährlich und löst sich bald wieder auf.

Wehe, wenn der Schaum eine Stadt erreicht

Hässlich wird die Angelegenheit, wenn der Schaum bewohntes Gebiete erreicht. Im Januar wurde der beliebte spanische Badeort Tossa de Mar (nördlich von Barcelona) von Schaummassen geflutet. Dort wurden ernste Schäden angerichtet.

Behalten Sie das Wetter im Auge

Das Wetter hält viele Überraschungen bereit. Behalten Sie die aktuellsten Prognosen im Augen und laden Sie sich die wetter.de-App für Apple- und Android Geräte auf Ihr Telefon.