Von wegen gemütlicher Advent

Sturmböen, Schnee, nasskalte Schauer - Tiefs bringen Polarluft und den Wintereinbruch

Leise rieselt der Schnee - aber nicht mit Tief ANDREAS

Die Hochs geraten nun immer mehr ins Abseits und machen den Weg frei fürTiefs und kalte Polarluft. Vorneweg Tief ANDREAS. Das lässt die Schneefallgrenze sinken und sorgt gleichzeitig für teilweise stürmische Zeiten.

Wie entwickelt sich die Wetterlage zum ersten Wintereinbruch der Saison?

„Hoch WALPURGA über Osteuropa und das Atlantikhoch verlieren bei unserem Wetter an Einfluss. Der Weg zu uns wird frei für die Tiefdruckkombination von ZEUS und ANDREAS über Skandinavien“, so RTL-Meteorologe Björn Alexander. „Beide Tiefs nehmen anschließend Kontakt zum Mittelmeertief YILMAZ auf, was uns in Deutschland und Westeuropa den Frühwinter mit Schnee bis ins Flachland samt Sturmböen beschert.”

Vorhersage: Schnee am ersten Advent

Die Graphik stellt die Chancen auf eine geschlossene Schneedecke am ersten Adventssonntag dar. Besonders das Bergland wird ziemlich sicher weiß.
Am ersten Advent sind die Chancen auf eine Schneedecke vor allem im Bergland groß bis sehr groß. © wetter.de

Klingt nicht nach dem Adventswetter der gemütlichen Art. Wie stürmisch wird es?

Die Sturmgefahr bestehe insbesondere am Freitag für den Norden mit Sturmböen an der See, weiß der RTL-Meteorologe. „Allerdings ist auch das Wochenende selber vom Feeling her nasskalt bis winterlich. So kehrt im Bergland der Dauerfrost ein und auch in den tieferen Lagen sind kaum mehr als 4 oder 5 Grad möglich. Zudem weht ein weiterhin zum Teil lebhafter Wind mit Schnee-, Schneeregen- und Graupelschauern.” Lupenreines Erkältungswetter, das ebenfalls mit Nachtfrost um die Ecke kommt.

Zu den Tiefstwerten in Deutschland und weltweit

Vorhersage: Frostgefahr in der Nacht zum Montag

Die Graphik zeigt, dass es kommende Woche in weiten Teilen von Deutschland und Mitteleuropa frostig losgehen dürfte.
Verbreitet frostig startet die nächste Wetterwoche © wetter.de

Wie kalt wird es in den Nächten?

„Nachdem zuletzt ja die Mitte und der Süden schon vermehrt Frost und Bodenfrost bekommen haben, weitet sich der Nachtfrost am Wochenende und bis zum Start in den nächste Wetterwoche wieder nordwärts aus.” Auf die Frage, wo es denn am kältesten werden wird, deutet Alexander auf den Süden Deutschlands: „Über Schnee und unter längeren Aufklarungen geht es insbesondere auf den Bergen im Bereich Alpen, Schwarzwald oder Bayrischer Wald in Richtung strenger Frost mit um die -10 Grad oder darunter.”

RTL-Meteorologe zum Wintereinbruch in Deutschland

Das Bild zeigt den RTL-Meteorologen Björn Alexander
RTL-Meteorologe Björn Alexander © wetter.de

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemenhaben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(bal, ctr)