In Italien spielt das Wetter verrückt

Heftige Unwetter an der Riviera, Hochwasser in Venedig

Der Herbst hat auch Italien erreicht - mit viel Regen und starkem Wind. In Venedig gab es am Freitag ein erstes Hochwasser mit 93 Zentimetern über dem Meeresspiegel, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Freitag mitteilte. Menschen fotografierten sich auf dem berühmten Markusplatz auf Stühlen im Hochwasser sitzend. Heftige Unwetter mit Windhosen richteten in Genua und östlich davon in Portofino einige Schäden an. Teilweise gab es dort innerhalb von 24 Stunden 50 bis 100 Liter Regen.

30 Grad in Palermo

Heftige Unwetter mit Windhosen richteten in Genua einige Schäden an.
Heftige Unwetter mit Windhosen richteten in Genua und östlich davon in Portofino einige Schäden an.

Auf wechselhaftes und kühles Wetter in Rom folgte am Freitag warmer Wind und Schwüle. In Palermo sei es mit mehr als 30 Grad so heiß wie im August gewesen, hieß es in Medienberichten. Grund dafür waren die starken südlichen Winde, die die heiße Luft aus Afrika nach Italien gebracht hat.

An der Küste Regen, in den Bergen schon Schnee