Rund um den 11. November 2020

Immer mehr Martinszüge abgesagt - diese Städte in NRW sind betroffen

Fotolia 18691561 M.jpg
Fotolia 18691561 M.jpg © Fotofreundin - Fotolia

Immer mehr Traditionsveranstaltungen abgesagt

Grundsätzlich hat das Land Nordrhein-Westfalen grünes Licht für Martinsumzüge gegeben. Aber die Entscheidung, ob ein Umzug statt findet, muss immer vor Ort getroffen werden. Denn die Veranstalter müssen ein entsprechendes Hygienekonzept im Zuge der Corona-Pandemie vorlegen. Mittlerweile wurden bereits die ersten Traditionsveranstaltungen abgesagt. 

+++ Alle aktuellen Infos zum Corona-Virus finden Sie jederzeit im Liveticker bei RTL.de +++   

Hier finden keine Martinszüge statt:

  • Essen (Stadtteile: Schonnebeck, Frintrop, Überruhr, Kettwig, Haarzopf, Bredeney und Rüttenscheid)
  • Geldern
  • Selm-Cappenberg
  • Halver
  • Roetgen
  • Remscheid-Lennep
  • Cronenberg (Siedlerverein Wilhelmring, Grundschule Küllenhahn, DRK-Zentrum Mastweg)
  • Alpen
  • Xanten
  • Bistum Münster
  • Heusweiler-Holz
  • Verl-Sürenheide
  • Sonsbeck
  • Gemeinde Bous
  • Hoppstädten-Weiersbach
  • Gemeinde Eppertshausen
  • Enger
  • Krefeld
  • Lünen-Süd
  • Kettwig
  • Kempen
  • Hilden
  • Düsseldorf-Angermund
  • Erkelenz-Gerderath
  • Hückelhoven (Ratheim, Doveren)
  • Kleve (Innenstadt, Rindern)
  • Bedburg-Hau
  • Kalkar-Mitte
  • Viersen-Dülken
  • Brüggen
  • Niederkrüchten
  • Leichlingen
  • Mettmann (Innenstadt, Metzhausen)
  • Mönchengladbach-Hamern
  • Neuss
  • Radevormwald
  • Rheinberg
  • Tönisvorst (Vorst, Willich, St. Tönis)