Im Laden via App & über Videochat: So verrückt shoppen wir in Zukunft

Shoppen wir bald per App im Geschäft?
Shoppen wir bald per App im Geschäft? Shopping 3.0 - so geht's 00:57

Geschäfte wollen Kunden zurückgewinnen

Die Einzelhändler stehen unter Druck, denn sie müssen mit dem Online-Handel mithalten. Tatsächlich shoppen 25 Prozent aller Kunden ihre Klamotten im Internet. Deshalb überlegen sich Geschäfte neue Konzepte, um analoges und digitales Shopping zu verbinden.

Neues Store-Konzept in Hamburg

So will zum Beispiel der Modehändler Bonprix mit dieser neuen Idee locken: Kunden können mit dem Smartphone im Laden einkaufen. In einem neuen Pilot-Store an der Hamburger Mönckebergstraße checkt der Käufer per App ein, stöbert ganz klassisch im Laden und scannt alles, was er anprobieren will. Die Kleidungsstücke warten dann in der gewünschten Größe in der Umkleidekabine auf den Kunden. Wenn etwas nicht passt, kann man dort auf einem Bildschirm eine andere Größe nachbestellen. Klingt zu schön, um wahr zu sein? Wir haben es getestet - das Ergebnis sehen Sie im Video.

Videochat mit Shoppingberater

Eine andere Möglichkeit wird zum Beispiel in Schleswig-Holstein angeboten: Man selbst sitzt zuhause und lässt für sich einkaufen. Die Shoppingberaterin eines Schenefelder Einkaufszentrums führt einen per Videochat durch die Geschäfte. Wenn einem etwas gefällt, zahlt man online und lässt sich den Einkauf nach Hause liefern. Allerdings muss man vorab online einen Termin vereinbaren und natürlich klappt das nur während der Ladenöffnungszeiten.