Hurrikan Zeta trifft die US-Südküste im Bereich New Orleans

Hurrikan-Saison 2020 zieht mit Rekord-Saison 2005 gleich: Sturm 27 hat seinen Landfall in den USA

So viele Stürme gab es zu diesem Zeitpunkt noch nie

Mit „Zeta“ hat sich bereits Sturm Nummer 27 der atlantischen Hurrikan-Saison 2020 gebildet. So früh wie noch nie seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Überhaupt gab es bislang nur eine Saison, die so viele benannte Sturmsysteme gebracht hat. Das war die Saison 2005. Allerdings entstand Sturm Nummer 27 im Jahr 2005 erst Ende Dezember. Wir sind jetzt also deutlich früher dran. Den Landfall von „Zeta“ sehen Sie auch oben im Video.

Weitere spannende Links zur Hurrikansaison 2020 mit Rene und Sally so früh wie nie oder dem Monster-Hurrikan Laura: Blitz schlägt neben Reporter Justin Horne ein. 

27.10.2020, Mexiko, Ciudad del Carmen: Starker Wind bläst am Strand Playa del Carmen, während Hurrikan «Zeta» an der Südostküste Mexikos auf Land getroffen ist. Am Mittwoch soll sich «Zeta» nach Angaben des US-Hurrikanzentrums dann dem nördlichen Gol
Zuerst zog "Zeta" über Teile Mexicos hinweg. Jetzt droht der Landfall des Hurrikans im Bereich New Orleans. © dpa, Tomas Stargardter, ts vco

Hurrikan "Zeta" hat den Landfall bei New Orleans

Am Abend Ortszeit trifft „Zeta“ mit dem Hauptsturmfeld auf die US-Südküste. Zwar wird sich der Sturm dabei rasch abschwächen. Dennoch drohen Windgeschwindigkeiten im Orkanbereich. Dementsprechend müssen die Menschen in der Region rund um New Orleans – ähnlich wie auf der mexikanischen Halbinsel Yukatan – mit erheblichen Schäden durch den Wind, eine Sturmflut sowie heftige Regenfälle rechnen. Auch im Landesinneren regnet es später teils sintflutartig.

Die Tropensturm-Zugbahnen im Jahr 2020 mit derzeit bereits 27 benannten Sturm-Systemen.
Die Tropensturm-Zugbahnen im Jahr 2020. Bislang gab es 27 benannte Sturm-Systeme. © wetter-ressort

Atlantische Hurrikan-Saison 2020 auf absoluten Rekordkurs: Bereits 27 benannte Stürme

Die Hurrikan-Saison 2005 war bislang bei vielen Rekorden für die atlantische Sturmsaison das Maß der Dinge. „Katrina“, „Wilma“ und „Rita“ sind aufgrund der Stärke und der Zerstörungen sicherlich noch vielen von uns im Gedächtnis. Auch die Anzahl der Stürme war 2005 enorm. Insgesamt gab es damals 27 benannte Systeme.

In diesem Jahr dürfte die Bilanz aber nochmals darüber liegen. Mit „Zeta“ hat sich nämlich schon jetzt Sturm Nummer 27 gebildet. Also genauso viele wie im Jahr 2005. Allerdings brauchte es damals dafür zwei Monate länger. „Zeta“ bildete sich nämlich erst am 29.12.2005. Offiziell endet die Hurrikan-Saison übrigens immer am 30.November. Wie die Erfahrung zeigt, sind aber auch im Dezember durchaus noch Stürme möglich. Übrigens ist eine starke Hurrikan-Saison oft ein Zeichen für einen kalten Winter in Europa und Deutschland.

Video: So entsteht ein Hurrikan

Behalten Sie die Wetterprognosen im Auge

Gerade bei wechselhaftem Wetter sollten Sie stets die aktuellsten Wetter-Prognosen zu Rate ziehen. Laden Sie dafür die wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte herunter.

Wetter und Klima in der Mediathek

Mega-Hitze und große Trockenheit - und viele fragen sich: Wird Deutschland bald zum Wüstenstaat? Wie viele Dürre-Sommer hintereinander können wir eigentlich noch verkraften? Hier geht es zur DOKU - Wüstenstaat Deutschland?