Hunderttausende Schwammspinner fallen über Häuser her

Schwammspinner fallen über Häuser her
Schwammspinner fallen über Häuser her Raupen-Invasion in Gera und Gunzenhausen 01:18

Stadt Gera richtet Notunterkünfte ein

Sie fressen ganze Gärten leer, krabbeln zu Tausenden durch jeden Tür- oder Fensterspalt und sorgen bei den Anwohnern für Ekel und allergische Reaktionen: Die Raupen des Schwammspinners sind in Teilen Thüringens und Bayerns zur Plage geworden. So sehr, dass die Gemeinde Gera schon Notunterkünfte eingerichtet hat. Unser Video zeigt, wie die Anwohner gegen die Insekten kämpfen.

Schwammspinner krabbeln in die Häuser

Schwammspinner-Plage in Gera
Schwammspinner-Raupen haben die Fassade eines Hauses in Gera-Liebschwitz befallen. © deutsche presse agentur

Es sind hunderttausende Schwammspinner-Raupen, die über Hauswände und auch in die Häuser krabbeln – eine regelrechte Invasion. Zwei Wochen lang haben sich ungewöhnlich viele Raupen durch einen Wald bei Gera gefressen, wo nun Kahlschlag wie im Winter herrscht. Die Folge: Die Schwammspinner futtern in den Gärten im Stadtteil Liebschwitz weiter, Anwohner verbarrikadieren sich.

Vorerst kein Insektizid gegen die Raupen

Schwammspinner auf einem Holzgeländer
Zahlreiche Schwammspinner sitzen auf einem Holzgeländer. © deutsche presse agentur

Die schwarzen, haarigen bis zu sieben Zentimeter langen Raupen können Juckreiz, Augenbrennen und Atemnot auslösen. In die Notunterkünfte, die die Stadt bereitstellt, will aber niemand: Wer überlässt schon gerne sein Haus den gefräßigen Insekten?

Zur Bekämpfung der gefräßigen Schwammspinner-Raupen will die Stadt Gera vorerst kein chemisches Insektizid einsetzen. Ein Mittel, das die Raupen in ihrem jetzigen Entwicklungsstadium noch vernichten könnte, würde auch anderen Lebewesen und der Umwelt schaden, sagte Konrad Nickschick, Fachdienstleiter Umwelt bei der Stadt. Im kommenden Jahr könnten die Raupen frühzeitig mit einem biologischen Schädlingsbekämpfungsmittel beseitigt werden. Zudem könnten die Eier der Tiere aufgesammelt werden.

Schwammspinner-Plage auch in Gunzenhausen

Schwammspinner-Raupen in Gunzenhausen
Mitarbeiter eines Freibads in Gunzenhausen beseitigen mit Staubsaugern Schwammspinner von der Fassade. © dpa, Daniel Karmann, dka fdt

Auch im bayerischen Gunzenhausen machen sich die Raupen breit. Schädlingsbekämpfungsteams wollen sie wegzusaugen, aber es ist ein aussichtsloser Kampf. Da Insektizide auch für die Anwohner schädlich wären, hatte man auf eine Behandlung des Waldes verzichtet. Deshalb werden die Gunzenhausener noch knapp vier Wochen von den Raupen heimgesucht. Danach verpuppen sie sich, und es schlüpfen Nachtfalter.

Massenhafte Vermehrung

Schwammspinner-Raupe
Die Schwammspinner-Raupe vermehrt sich explosionsartig. © dpa, Daniel Karmann, dka fdt

Der Schwammspinner (Lymantria dispar) ist ein wärmeliebender Nachtfalter. Er neigt besonders nach warm-trockenen Frühsommern zu Massenvermehrungen, die das Wachstum der Bäume stark beeinträchtigen und für den Menschen lästig sein können.

Der Schwammspinner ist nicht die einzige Raupe, die derzeit für Chaos sorgt: Auch der Eichenprozessionsspinner ist für den Menschen gefährlich und kann heftige allergische Reaktionen auslösen