Zeit zum Durchatmen

Hoffnungsschimmer für Australien: ein wenig Regen und Abkühlung

Mega-Brand hat sich trotzdem formiert

In den Buschbrandgebieten Australiens keimt Hoffnung auf: Etwas niedrigere Temperaturen als in den Tagen zuvor und leichter Regen dämpfen die zerstörerische Gewalt der Feuer ein wenig. Löschen wird es die verheerenden Brände nicht. An den Grenzen der beiden Bundesstaaten New South Wales und Victoria ist es so auch zu dem befürchteten Inferno gekommen: In der Nacht zu Samstag haben sich dort drei Brände zu einem Mega-Brand vereint.

Von 44 auf 27 Grad

KANGAROO ISLAND BUSHFIRES, Fire fighters are seen at Kingscote oval after fighting fires through the night, on Kangaroo Island, southwest of Adelaide, Friday, January 10, 2020. CFS volunteers along with over 100 Army Reservists and self-sustainment s
Die Fire Fighters sind einfach erschöpft. © imago images/AAP, DAVID MARIUZ via www.imago-images.de, www.imago-images.de

In einigen der von den verheerenden Buschbränden betroffenen Gebieten erreichten die Temperaturen am Freitagabend 44 Grad. Der Wind fegte dazu mit 90 Stundenkilometern übers Land. Beste Bedingungen dafür, dass sich die Feuer rasend schnell ausbreiten konnten. Die gesamte Brandfläche des Mega-Feuers ist 600.000 Hektar groß. Bewohner der Stadt Wodonga in Victoria mussten wegen der Brände in Sicherheit gebracht werden. In New South Wales waren mehr als 3.500 Feuerwehrleute im Einsatz. Dort loderten am Samstagmorgen noch immer mehr als 140 Brände. 

​Nun ist die ganz große Hitze erst einmal vorbei. Zeit zum Durchatmen und Krafttanken für die Feuerwehrleute. Mitte der kommenden Woche soll es für den Osten des Landes auch mal Regen geben, der mehr als nur den Boden kurz benetzt. Regenschauer und Gewitter kündigen sich an. Der Feuerwehrchef von New South Wales, Shane Fitzsimmons, sagte: "Es werden wahrscheinlich die besten sieben Tagen werden, die wir bisher gehabt haben".

Die Wetteraussichten für Australien sehen Sie im Video und hier bei wetter.de.

Hilfe für die Buschbrandopfer

 BUSHFIRES NSW, NSW Rural Fire Service crews protect properties on Waratah Road and Kelyknack Road as the Three Mile fire approaches Mangrove Mountain north of Sydney, Thursday, December 5, 2019.  ACHTUNG: NUR REDAKTIONELLE NUTZUNG, KEINE ARCHIVIERUN
Die Buschbrände bedrohen Tausende von Existenzen. © imago images/AAP, DAN HIMBRECHTS via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Seit Beginn der großen Buschfeuer im Oktober verbrannten in ganz Australien mehr als zehn Millionen Hektar Land, das entspricht ungefähr der Größe von Bayern und Baden-Württemberg zusammen. Tausende Häuser wurden zerstört.

Auf Empfehlung der australischen Botschaft in Berlin kooperiert RTL im Rahmen einer Spendenaktion für die von den Buschfeuern betroffenen Menschen in Australien mit dem Deutschen Roten Kreuz. Das Deutsche Rote Kreuz leitet die Spenden an seine Schwesterorganisation, das Australische Rote Kreuz, weiter. Die Gelder fließen in den Nothilfe- und Wiederaufbau-Fonds. Helfen Sie mit!