Hochwasser in Venedig

Jetzt sind Gummistiefel angesagt: In Venedig haben heftige Regenfälle zum wahrscheinlich höchsten Wasserstand des Jahres geführt. Die Flut erreichte am Freitagmorgen einen Wasserstand von rund 1,36 Meter über dem Meeresspiegel, teilte das Gezeiten-Institut Istituzione Centro Previsioni e Segnalazioni Maree mit. Damit standen über 50 Prozent der historischen Stadt unter Wasser.

Italienische Medien berichteten vom höchsten Wasserstand in diesem Jahr. Auf dem Markusplatz, dem niedrigsten Punkt im Zentrum der Lagunenstadt, stand das Wasser bis zu 70 Zentimeter hoch. Venedig, das nur knapp einen Meter über dem Meeresspiegel liegt, ist für seine häufigen Hochwasser bekannt. Normalerweise helfen sich die Einheimischen mit Brückenkonstruktionen aus Holzplanken und hohen Gummistiefeln.