Hochwasser in Bangkok auf Rekordpegel

In der thailändischen Hauptstadt Bangkok hat der Wasserstand des Flusses Chao Phraya Rekordhöhe erreicht. Die meisten Hochwasserbarrieren hielten die Wassermassen noch. Die Behörden sind alarmiert. "Das größte Risiko besteht für die Region entlang des Chao Phraya und die Flutbarrieren", sagte Regierungschefin Yingluck Shinawatra in einer Fernsehansprache.

Die nach heftigen Monsunregen angesammelten Wassermassen in den riesigen Überschwemmungsgebieten nördlich von Bangkok müssen in den Golf von Thailand abfließen. Dort wird aber bei der Flut am Wochenende ein besonders hoher Wasserstand erwartet. Die Flut drückt üblicherweise Wasser in die Mündung des Chao Phraya und hebt den Wasserstand dort oft um bis zu zehn Zentimeter an. Die Regierung hat die Tage von Donnerstag bis Montag zu Feiertagen erklärt. So brauchen viele Bangkoker nicht zu arbeiten und können die Stadt verlassen oder ihre Häuser und Wohnungen besser schützen.