Hitzewelle in den Alpen: Temperaturen wie im Juli

Weit und breit kein Schnee

Nicht nur in Deutschland ist es ungewöhnlich warm für diese Jahreszeit. Eine regelrechte Hitzewelle hat die Südseite der Alpen erfasst: Der Schnee schmilzt nur so dahin, wie zum Beispiel am Fuße des Matterhorns auf der italienischen Seite. In Plan Maison auf 2.545 Metern Höhe gibt es so gut wie keinen Schnee mehr.

Ein Kamerateam der italienischen Website youreporter.it ermittelten dort am Donnerstag fast 25 Grad. Die Temperaturen haben Juli-Werte erreicht und sind rund 10 bis 12 Grad höher als die Durchschnittstemperaturen im November. Auf 3.500 Metern Höhe wurden immer noch rund 10 Grad gemessen. Der Beginn der Skisaison fällt damit ins Wasser – oder eher auf Fels. Nur die berühmte Ventina-Piste, die höchst gelegene Piste des Skigebietes Breuil-Cervinia, ist geöffnet.