Hitzewelle Ende Juni: Wird es so schlimm wie 2003?

Schafft die Gluthitze ein All-Time-High?
Schafft die Gluthitze ein All-Time-High? Temperaturentwicklung für 10 Tage 00:35

38 bis 40 Grad +++ Wird es so schlimm wie 2003?

Bis Mittwoch sind sich alle Meteorologen einig: Es wird mega-sahara-glut-brennend-heiß. Und wie lange bleibt das so? Der endlose Hitze-Sommer von 2003 kommt einem bei Temperaturen von 38 bis 40 Grad schnell in den Sinn (vorausgesetzt man ist alt genug). Der wollte gar nicht enden und ließ Gletscher rasend schnell schmelzen, Seen austrocknen, Felder verbrennen und fast den Rhein versiegen. Björn Alexander erklärt die jetzige Hitzewelle - und macht ein wenig Hoffnung.

Schafft die Gluthitze ein All-Time-High?

Hitzewelle in Deutschland
Ganz Deutschland wird zu "Hitzingen" © dpa, Nicolas Armer

Auf dem Kalender steht „Sommeranfang“ und in den Schlagzeilen „Hitzewelle“. Wie sehen die aktuellen Berechnungen für die nahende Hitze aus?

Dass die Hitze kommt und Temperaturen über 30 Grad bringt, ist sicher. Allerdings sehen die Berechnungen der Wettermodelle weiterhin sehr unterschiedlich aus. Das ist aber bei einer derartigen Lage und aufgrund des langen Prognosezeitraums ganz normal. 

Wie sehen diese Unterschiede aus?

Das lässt sich am besten anhand der zu erwartenden, deutschlandweit höchsten Temperatur erkennen. Die heißeste Temperatur dürfte am Montag zwischen 33 und 35 Grad liegen. Am Dienstag sind es je nach Modell zwischen 36 und 38 Grad. Am Mittwoch kommt dann die 40 Grad erstmalig ins Spiel, wenn die höchste Temperatur in Deutschland zwischen 38 und 40, vielleicht sogar 41 Grad liegen dürfte. Danach wird die Spanne größer. 35 bis 40 Grad sind es am Donnerstag. Freitag und Samstag könnten dann eine Maximumtemperatur zwischen 35 und 41 Grad bringen. Zum Sonntag werden die Unsicherheiten nochmals größer bei 30 bis 40 Grad für das landesweite Maximum.

Und ab Mittwoch? 

Ab Mittwoch gehen die Modelle, was den Schwerpunkt der Hitze betrifft, immer weiter auseinander. Es besteht aber weitgehend Konsens darüber, dass die Hitze - mit unterschiedlichem Timing und Spitzen - zumindest bis Samstag weitergeht und sich überall ausbreitet. Und das macht sie mit jedem Tag dann noch unerträglicher, wenn die nicht klimatisierten Gebäude sich immer weiter aufheizen und auch die Nächte immer schlaffeindlicher werden.

Gluthitze in Deutschland 2019
Der Rhein in Düsseldorf im Sommer 2003 © dpa, A3276 Martin Gerten

Auch das Jahr 2003 brachte uns ja eine schlimme Hitzewelle. Wird diese jetzt vergleichbar?

Bei uns ist es derzeit noch sehr fraglich, ob die Hitze tatsächlich so lange halten wird. Mit Glück könnte das Schlimmste mit dem Monatswechsel durch sein. In Frankreich hingegen könnte diese Hitzewelle durchaus die Ausmaße vom August 2003 annehmen. Vor allem bei Temperaturen über 35 Grad erhöht sich die Sterblichkeitsrate signifikant. Das heißt für den 2003-Sommer, dass man von mehreren Zehntausend Toten, die direkt oder indirekt der enormen Hitze zum Opfer gefallen sind, spricht.

Wie häufig sind solche Temperaturen bis 40 Grad eigentlich im Juni?

Die höchsten Juni-Temperaturen liegen bisher bei über 38 bis 38,5 Grad. Und das aber auch nur bei einer Hand voll Wetterstationen. Höhere Werte sind eigentlich was für den Hochsommer im Juli und August. Insofern wäre das ein absolutes Novum, das außerdem zeigt, wie schwierig es offensichtlich ist, in unseren Breiten die 40 Grad im Juni zu knacken. 

Warum?

Es muss definitiv alles passen. Zuerst einmal die richtige Luftmasse, die sich auch einige Tage hält. Dann zum Beispiel die (möglichst geringe) Windstärke sowie der absolut wolkenfreie Himmel und eine möglichst hohe Temperatur ausgangs der Nacht. Und selbst dann gelingt es selbst im Hochsommer nur äußerst selten, dass wir über 40 Grad kommen. Seit Beginn der Wetterauszeichnungen ist das in Deutschland keine fünf Mal passiert. 

Ab Montag legt die Hitze los?

Die Hitze in Deutschland ist unbarmherzig
40 Grad! medizinisch gesehen sehr hohes Fieber! © dpa, Patrick Seeger, pse fdt mut kno bwe

So ist es. Nebst harmloser Wolken dominiert nämlich die Sonne und lässt in Kombination mit der Saharaluft, die via Frankreich zu uns kommt, rasch ansteigen. Am Montag werden es zwischen 25 Grad an der Ostsee und bis zu 35 Grad am Rhein. Der Dienstag bringt 28 bis 38 Grad. Am Mittwoch sind dann 30 bis 40 Grad möglich. Am heißesten ist es in den Flussniederungen im Südwesten und Westen. Am wenigsten heiß zeigen sich die Küsten von Nord- und Ostsee. Dort werden es noch recht angenehme 25 bis 27 Grad.