Von dem Ergebnis dürfte er verzaubert gewesen sein

Hier ist der Name Programm! Dieser Harry Potter scheffelt Kohle mit J.K. Rowlings erstem Roman

Harry Potter (33) aus Großbitannien sitzt an einem Tisch und hält die Erstauflage in den Händen.
Harry Potter: Er versteigert eines von 500 Exemplaren der Erstauflage und macht damit richtig Geld. © action press

Mr. Harry Potter verkauft Erstauflage des weltberühmten Romans

Ein Name, den man fast automatisch mit einem Jungen mit runder Brille und Blitznarbe auf der Stirn, mit Magie und einer Zauberschule namens Hogwarts in Verbindung bringt: Harry Potter. Aber tatsächlich ist dieser berühmte Name kein rein fiktiver. Denn auch ein 33-Jähriger aus Waterlooville, Hampshire, heißt so wie der weltberühmte Zauberer aus den Romanen von Joanne K.Rowling. Und eben dieser Harry Potter macht jetzt mit der Versteigerung einer Erstauflage für umgerechnet über 30.000€ auf sich aufmerksam.

Es geht um eine Erstauflage von 1997

Als diese Erstauflage erschien, war der reale Harry Potter erst 9 Jahre alt. Sein Vater schenkte ihm damals eines von gerade einmal 500 Exemplaren. Dass die Romanreihe später einmal so berühmt werden würde, hätte zu diesem Zeitpunkt wohl niemand geahnt.

Selbst heute laufen noch regelmäßig die dazugehörigen Filme im Fernsehen und auch die Bücher sind aus den Regalen der Buchhandlungen nicht mehr wegzudenken. So ist es auch nicht verwunderlich, dass eine Erstauflage heute mehrere tausend Pfund einbringt, wenn man sie an einen wahren Liebhaber versteigert.

So viele Ähnlichkeiten: Der Name, das Alter und ein Raum unter der Treppe?

Schon verrückt, wie ein Mensch aus dem wahren Leben so viele Ähnlichkeiten mit einer Romanfigur haben kann, oder? Ein Junge namens Harry Potter, der auch noch ungefähr so alt ist wie der von Joanne K. Rowling erfundene Zauberschüler, kommt auch noch aus dem gleichen Land, in dem die fiktive Figur zuhause ist. Und dann auch noch ein Raum unter einer Treppe? Ganz genau!

Wie Harry Potter in einem Interview mit der „Daily Mail“ erzählt, habe zwar nicht er in einem Zimmer unter einer Treppe gewohnt, dafür habe er dort aber die besagte Erstauflage aufbewahrt. Dort lag sie nun seit 2017, als sein Vater an Krebs verstarb, erzählt er.

Hoher Erlös trotz einiger Gebrauchsspuren

Das Buch und das Cover hat einige Risse.
Die Exemplar, das für rund 32.000€ versteigert wurde, weist reichlich Gebrauchsspuren auf. © action press

Die letzten rund 24 Jahre sind an der Erstausgabe nicht spurlos vorbei gegangen. Dass Harry Potter sein Buch nicht awie ein Juwel behandelt hat und dass er es vermutlich das ein oder andere Mal gelesen hat, sieht man ihm deutlich an. Einen Bieter bei einer Auktion im Hanson’s Auktionshaus in Großbritannien konnte dieser Zustand jetzt aber nicht abschrecken. Stolze 27.500 Pfund hat das Buch dem 33-Jährigen jetzt noch eingebracht. Umgerechnet sind das rund 32.500€.

Jetzt soll der Erlös seinem Vater den letzten Wunsch erfüllen

Ob sein Name den Verkaufspreis nochmal in die Höhe getrieben hat? Darüber lässt sich natürlich nur spekulieren. Sicher ist aber, dass der Erlös für einen guten Zweck eingesetzt werden soll. Wie Harry Potter gegenüber „Daily Mail“ erzählt, sei es nämlich der Wunsch des Vaters gewesen, dass seine Asche nach seinem Tod nach Afrika gebracht werden soll. Dort möchte Mr. Potter Senior seine letzte Ruhe finden.

Umso schöner, dass diese magisch scheinenden Überschneidungen zwischen seinem Sohn und einer Romanfigur jetzt dabei helfen, ihm diesen Wunsch zu erfüllen. (vho)