Raus aus dem Sommermodus

Herbst-Schmuddelwetter: Dauerregen sorgt für Chaos auf Deutschlands Straßen

Herbstwetter: Schlechteste Bedingungen für Rad- und Autofahrer!

Herbstzeit ist Regenzeit! Und wenn er fällt, dann ist das Chaos in diesen Tagen vorprogrammiert. Und die Regenwolken machen die dunkle Jahreszeit noch dunkler. Der Regen hat am Morgen zu Unfällen und langen Staus auf den Autobahnen geführt. Alleine in Nordrhein-Westfalen gab es gegen 9 Uhr immer noch knapp 500 Kilometer Stau. Das ist rekordverdächtig für einen normalen Werktag.

"Generell kann man davon ausgehen, dass bei Regen mehr Menschen im Auto unterwegs sind (als z.B. mit dem Fahrrad), d.h. mehr und dichterer Autoverkehr", so Melanie Mikulla vom ADAC. "Hinzu kommt das Thema Aquaplaning oder eben längere Bremswege durch nasse Fahrbahn und jetzt im Herbst Laub", so Mikulla weiter.

Björn Alexander verrät uns im Video, wo bis zum Ende der Woche der meiste Regen erwartet wird und es am gefährlichsten ist.

Hier geht es zum aktuellen Regenradar.

Wasserdefizit bleibt in tieferen Bodenschichten

Nach den teils kräftigen Niederschlägen der letzten Tage haben wir deutschlandweit gesehen jetzt schon mehr als die Hälfte des Regensolls für Oktober erreicht. Im Osten Deutschlands wurde das Regensoll für Oktober teilweise sogar schon überschritten. 

Damit hat sich die Dürresituation zumindest in den Bodenschichten bis 25 cm Tiefe entspannt. In 1,80 Meter Tiefe ist die Trockenheit dagegen weiterhin sehr groß. Zum einen braucht der Regen wesentlich länger, bis er hier ankommt, zum anderen muss noch deutlich mehr Regen fallen, damit er auf dem Weg nach unten nicht wieder aufgebraucht wird.   

Und das passiert in dieser Woche definitiv. Bis zum Ende der Woche werden noch einmal 20 bis 50 Liter Regen, teilweise auch mehr, erwartet. Aber er fällt nicht flächendeckend. Rund um die Alpen und in den Staulagen der Mittelgebirge werden die größten Regensummen vorhergesagt.

Mehr Informationen zur Wetterentwicklung gibt es in unserem 7-Tage-Trend. 

Schmuddelwetter wird zur Gefahr im Straßenverkehr: Diese Punkte sind zu beachten!

04.10.2019, Berlin: Menschen mit Regenschirmen gehen über die Ampel. Foto: Annette Riedl/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Nasse Straßen und Dunkelheit sind für alle Verkehrsteilnehmer gefährlich. © dpa, Annette Riedl, gfh


  • Dunkle Tage, schlechte Sichtweiten durch Nebel und Regen sind nicht selten Unfallursache.
  • Nasses Laub kann zudem Glätte wie Eis und Schnee auf Straßen und Wegen bewirken! 
  • Laub kann Gullys und Dachrinnen verstopfen und zu Überschwemmungen führen.
  • Spätestens jetzt ist die Beleuchtung am Auto und Fahrrad zu überprüfen! 
  • Auf helle und leuchtende Kleidung ist zu achten, damit man im Straßenverkehr gesehen wird.
  • Reflektoren besonders an den Schulranzen oder Kleidung von Kindern bewirken Wunder.

Zudem sind auch die Reifen zu überprüfen. Wenig Profiltiefe bedeutet schlechteren Halt und einen längeren Bremsweg. Auch die Zeit der Winterreifen ist wieder da. Eine rechtzeitige Terminabsprache mit dem Reifenhändler Ihrer Wahl ist von Vorteil, damit es keine rutschigen Überraschungen gibt. ​
So reagieren Autofahrer richtig bei Starkregen.

So radelt man durch die kalte Saison

Wildunfälle im Herbst So handeln Sie richtig