Heftige Unwetter mit Hagel und Starkregen drohen

Auch Montag noch Unwettergefahr

Über Deutschland hat sich eine Tiefdruckzone gebildet, in die von Südwesten eine Kaltfront zieht. Auf der Rückseite dieser Front fließt schwülwarme Luft in den Süden Deutschlands, während sich im Norden und Nordosten noch die trockenheiße Luft hält.

Heute ziehen zunächst einzelne Gewitter und Starkregenfälle über den Westen und die Mitte Deutschlands hinweg nordwestwärts. Dabei sind lokal um 20 mm Regen in einer Stunde und um 30 mm in 6 Stunden möglich, örtlich können die Regenmengen auch deutlich darüber liegen.

Im weiteren Tagesverlauf kommt es auch im Südosten und Osten Deutschlands sowie im Mittelgebirgsraum erneut zu starken und teils unwetterartigen Gewittern. Dort kommt es erneut lokal zu heftigem Starkregen, teils großem Hagel und schweren Sturmböen.

Im Nordosten wird es hingegen teils wieder sehr heiß, in Teilen Sachsens gelten

wegen der dort auch vorhandenen Schwüle noch Warnungen vor starker

Wärmebelastung.

In der Nacht zum Dienstag muss vor allem über der Mitte und nach Südosten hin mit teilweise heftigem Stark- oder Dauerregen gerechnet werden, auch örtliche Gewitter mit Hagel und Sturmböen sind möglich.

Quelle: DWD / wetter.de