Clever Geld sparen

Günstig durch den Winter: 5 Spar-Tipps für Ihr Zuhause

Höchste Zeit: So machen Sie Ihr Haus winterfest
Laub und Schmutz sollte man vor dem ersten Frost aus der Dachrinne entfernen. © Greg McGill / Shutterstock.com, SpotOn

Auch langfristig Kostenfresser vermeiden

Hausbesitzer und auch Mieter sollten spätestens jetzt, wo es frostig wird, ihr Zuhause winterfest machen. Das spart nicht nur langfristig Renovierungskosten, sondern auch ganz aktuell viel Geld an Heizkosten. Wir erklären, welche Kniffe Sie jetzt anwenden sollten.

1. Dach, Türen, Wasserleitungen

Wenn der Winter vor der Tür steht, sollte man die Tage vor dem ersten Frost nutzen, um das Haus und den Garten winterfest zu machen. Das beugt möglichen Schäden vor. Dabei sollte man vor allem das Dach, die Heizung, Wasserleitungen sowie Fenster und Türen unter die Lupe nehmen.

2. Dach und Regenrinne überprüfen

Selbst kleine Schäden machen das Dach eines Hauses anfällig für Frost, Schnee und Eis. Daher ist es wichtig, einen einwandfreien Zustand des Dachs vor Winterbeginn sicherzustellen und notwendige Ausbesserungsarbeiten durchzuführen. Löchrige oder durch Laub verstopfte Regenrinnen können überlaufen. Läuft das Wasser über die Fassade oder durch Löcher ins Mauerwerk, schwächt das die Wärmeisolierung der Wände oder führt zu hartnäckigem Schimmel. Daher gehören die Regenrinnen und Fallrohre ausgeleert und kleine Löcher mit Silikon oder Harz-Reparaturband geschlossen.

3. Türen und Fenster abdichten

Durch undichte Türen und Fenster dringt kalte Außenluft ein und die Heizkosten steigen. Daher ist es sinnvoll, vor Winterbeginn bei allen Fenstern die Gummidichtungen zu überprüfen und bei Beschädigungen auszutauschen. Türvorleger und Abdichtungsleisten verhindern ein übermäßiges Eindringen von Außenluft unterhalb der Türen. Undichte Fugen zwischen Mauerwerk und Fensterrahmen sollten hingegen nur Fachleute ausbessern.

4. Blick auf die Heizung werfen

Die ersten Minusgrade im Winter sind unangenehm, wenn die Heizung nicht richtig funktioniert. Wenn ein Heizkörper nicht wärmt und gluckernde Geräusche zu hören sind, ist das ein Hinweis auf Luftblasen. Mithilfe eines Entlüftungsschlüssels kann man die Luft schnell entlassen. So verbessert sich die Energieeffizienz des Heizkörpers um bis zu 15 Prozent.

5. Wasserleitungen entleeren

Frost kann in außen verlaufenden Wasserleitungen sehr kostspielige Schäden verursachen. Deshalb sollte man erst das Absperrventil zudrehen und dann den Wasserhahn vollständig aufdrehen, sodass Wasserreste abfließen können. Wer seinen Wasserhahn vor Frost schützen möchte, kann ihn danach abschrauben.

spot on news