Gülpe im Havelland ist Deutschlands dunkelster Ort

Gülpe: Deutschlands dunkelster Ort
Wer die Milchstraße in ihrer vollen Schönheit bestaunen möchte, ist in Gülpe goldrichtig. © picture alliance / Franz Pritz /, Franz Pritz

Einer von 24 Sternenparks weltweit

Haben Sie sich mal die Frage gestellt, wo der dunkelste Ort in Deutschland liegt? Wir wissen es. Der Ort liegt im Landkreis Havelland in Brandenburg. Dort leben etwa 160 Menschen. Gülpe ist der wahrscheinlich dunkelste Ort Deutschlands. Und dürfte vor allem Sterneguckern seit Neuestem bekannt sein.

Denn Gülpe wurde nun als erster deutscher Sternenpark ausgewiesen. Und tatsächlich, wer die Milchstraße ohne Lichtverschmutzung sehen, und nicht nach Namibia oder Chile reisen möchte, kommt in Gülpe voll auf seine kosten. Weltweit gibt es nur 24 solcher Sternenparks. Das Siegel dafür vergibt die 'International Dark Sky Association' aus den USA. Gerade einmal acht solcher nachtdunklen Regionen gibt es in Europa und keine ist so nah ein einer Großstadt wie Gülpe. Denn bis nach Berlin sind es gerade einmal 70 Kilometer.

Gülpe: Sternenhimmel ohne Lichtverschmutzung

Der Sternenpark Westhavelland soll künftig möglichst viele Beobachter des Nachthimmels nach Brandenburg locken. "Das Erlebnis eines unverfälschten Sternenhimmels ist auch ohne Technik und für jedermann tief beeindruckend und nicht ersetzbar durch Fotos oder Projektionen", so die Chefin des Naturparks, Kordula Isermann.

Einer der Sternpark-Initiatoren, Andreas Hänel von der Vereinigung deutscher Sternenfreunde, erklärte, es gehe nicht nur um das Erleben eines dunklen Sternenhimmels, sondern auch um den Schutz nachtaktiver Tiere und um Energieeinsparen durch sinnvoll eingesetzte künstliche Beleuchtung.

Wer also mit bloßem Auge beispielsweise die atemberaubende Milchstraße rein von jeder Lichtverschmutzung bestaunen möchte, sollte nach Gülpe fahren. Ein kleiner Ort, der nun weltweit Bekanntheit erlangt.