Ein Kilo Bananen und ein Baby, bitte!

Weil Kliniken überlastet sind! Mutter checkt Babys Gewicht im Supermarkt

Baby liegt auf einer Waage im Supermarkt
Als die 31-jährige Tasha Moss bei ihrem lokalen Supermarkt eine altmodische Obst- und Gemüsewaagen entdeckte, konnte sie nicht widerstehen. © Kennedy News and Media

Mama Tasha entdeckt genialen Trick

10 Wochen ist der kleine Freddy-Jay aus Großbritannien nun auf der Welt. Aber ob er sich gut entwickelt und auch das richtige Gewicht für sein Alter hat, weiß Mama Tasha Moss (31) leider nicht. Wegen Corona sind Baby-Kliniken geschlossen. Als sie im Supermarkt einkaufen geht, kommt ihr spontan eine geniale Idee: Sie legt Freddy-Jay einfach auf eine Obstwaage.

"Es ist ein gutes Zeichen, dass er gesund ist"

Die Inspiration für das spontane Wiegen kam, als Mama Tasha und eine Freundin im Supermarkt Kuchen kauften. „Wir gingen am Obst- und Gemüsegang vorbei“, sagt sie gegenüber britischen Medien. „Ich hatte Freddie in meinen Armen und ihn gerade gefüttert und sah die Waage.“

Die dreifache Mutter reinigte die Waage mit antibakteriellen Tüchern und legte ihr Baby danach auf das Tablett. Freddy-Jay wog bei seiner Geburt rund 3 Kilo, die Waage zeigte ihr an, dass der Kleine zugelegt hatte und nun rund 5 Kilo wog. „Die Waage ist offensichtlich nicht so genau wie eine digitale, aber es gibt mir eine kleine Vorstellung davon, was er jetzt wiegt. Ich hatte ihn lange nicht mehr gewogen.“ Mama Tasha war nach der spontanen Aktion jedenfalls beruhigt, dass ihr Kind an Gewicht zunahm.

Mama Tasha hält ihr Baby in der Klinik im Arm.
Mama Tasha (31) ist Mutter von drei Kindern. © Kennedy News and Media

Foto wird in den sozialen Netzwerken zum Hit

Tashas Freundin Natalie machte einen Schnappschuss von Baby Freddie-Jay in der Waage und postete das Bild auf Facebook mit dem Kommentar: „Kein Baby wurde bei der Herstellung beschädigt“. Das Foto bekam daraufhin mehr als 2.500 Likes und Kommentare von Usern, die diese ungewöhnliche Aktion für „genial“ halten. Einige gaben Tasha den Tipp, sich doch eine eigene Heimwaage zuzulegen, damit sie nicht immer mit ihrem Baby in die Obstabteilung fahren muss. (jar)