Greta Thunberg steuert am „Sturmtief" entlang

HANDOUT - 15.08.2019, ---, Atlantik: Das vom Team Malizia herausgegebene Instagram-Selfie zeigt Boris Herrmann (l-r), Skipper, Nathan Grossman, Filmemacher, Pierre Casiraghi, Co-Skipper, Greta Thunberg, Klimaaktivistin aus Schweden, und ihren Vater S
Die Atlantiküberquerung von Klimaaktivistin Greta Thunberg scheint bislang gute Laune zu machen © dpa, Boris Herrmann, jai

Greta hart am Wind +++ Windstärke 6 bis 8 +++ Ruppige See

Das Wetter ist rau, der Wind weht ihr sozusagen ins Gesicht. Wir schauen auf das Reisewetter von Greta auf der Speed-Jacht "Malizia". 

Hoch am Wind mit Regen im Gesicht

Von Plymouth in England geht es nördlich des Azorenhochs nach New York. Zwei Wochen soll die Fahrt mit dem Rennboot dauern. Ihr Ziel: der UN-Klimagipfel in New York und die Weltklimakonferenz in Chile im Dezember. 

Die Bedingungen sind nicht ohne: Die Crew hat einen Kurs gewählt, der südlich eines Sturmtiefs entlangläuft. Die Wellen dort sind gute sechs Meter hoch. Die Yacht segelt mit rund 11 bis 12 Knoten hart am Wind. 

Swedish teenage climate activist Greta Thunberg arrives to board the Malizia II boat in Plymouth, Britain, August 14, 2019.  Kirsty Wigglesworth/Pool via REUTERS
Greta Thunberg reist im Kampf für mehr Klimaschutz um die Welt. © REUTERS, POOL, FA/ANT

Ruppige See können eine Herausforderung werden

​Der Start verlief glatt, doch das Wochenende könnte um einiges ungemütlicher werden. Regen und Gewitter liegen auf dem Kurs. Das ist für einen erfahrenen Skipper kein Problem. Für Greta und ihren Vater könnte die ruppige See eine Herausforderung werden.

5.500 Kilometer in einer Segel-Jacht ohne Küche, Kajüte und Klo lagen zu Beginn der Reise vor ihr. Wie Gretas Segelabenteuer verläuft und wo sie sich gerade befindet, lesen Sie hier im Live-Ticker.