Greta Thunberg ist zurück in Europa

Ankunft im Hafen "Doca de Santo Amaro" in Lissabon

Greta is back! Die schwedische Klimaaktivistin hat am Dienstag kurz vor 14.00 Uhr Deutscher Zeit in Lissabon angelegt. Mit viel Applaus und Jubel wurde sie von Dutzenden Menschen im Hafen "Doca de Santo Amaro" empfangen. Wie sie nach 21 Tagen auf See wieder in Europa ankommt - im Video oben.

Jubel und Applaus für Greta in Lissabon

03.12.2019, Portugal, Lissabon: Greta Thunberg, Klimaaktivistin aus Schweden, trifft mit dem Katamaran «La Vagabonde» in der portugiesischen Hauptstadt ein. Nach Informationen portugiesischer Zeitungen fährt Thunberg am Abend per Zug zur Weltklimakon
Greta Thunberg wurde von Dutzenden Menschen unter Applaus in Lissabon empfangen. © dpa, Armando Franca, AF EM pil

Nach 21 Tagen auf See ist Greta wieder in Europa

Jetzt hat sie es geschafft - nach ihrer langen Reise über den Atlantik ist Greta wieder in Europa. Lange wird sie die portugiesische Hauptstadt allerdings nicht genießen können - Ende der Woche soll es nach Madrid zur Weltklima-Konferenz gehen. 

Greta Thunberg ist umstritten - dennoch hatten Dutzende Menschen, darunter auch einige "Fridays for Future"-Aktivisten, freudig die Ankunft der jungen Aktivistin vor Ort erwartet. Auch der Bürgermeister von Lissabon, Fernando Medina, empfing die Schwedin am Hafen. 

Greta nach Ankunft in Lissabon: "Nach so einem Trip wieder an Land zu gehen ist überwältigend"

Bei einer Pressekonferenz kurz nach ihrer Ankunft wirkte Greta etwas überrascht und geplättet von der großen Aufmerksamkeit um ihre Reise. "Nach so einem Trip wieder an Land zu gehen ist überwältigend. Wir alle sind überwältigt. Es fühlt sich großartig an, aber unsere Gehirne haben sich noch nicht daran gewöhnt", sagte sie. Seekrank sei sie bei ihrer Reise nur am ersten Tag gewesen. Danach habe es keine Probleme mehr gegeben.

Die junge Aktivistin erklärte auch noch einmal, warum sie diese beschwerliche Reise auf sich genommen hat. "Ich reise nicht auf diese Weise, weil ich will, dass jeder das tut. Ich tue das, um eine Botschaft zu senden. Es ist heutzutage unmöglich, komplett nachhaltig zu leben. Und das muss sich ändern. Ich schreibe niemandem vor, wie er zu reisen oder wie er nicht zu reisen hat. Ich schreibe niemandem vor, was er zu tun hat."

Greta muss noch 600 Kilometer weiter nach Madrid

Greta war am 13. November vom US-Bundestaat Virginia aus losgesegelt. Gemeinsam mit einem australischen YouTuber-Pärchen, der britischen Profi-Skipperin Nikki Henderson und ihrem Vater überquerte sie den Atlantik auf dem knapp 15 Meter langen Katamaran "La Vagabonde", um an der Weltklima-Konferenz in Madrid teilnehmen zu können. Der Törn war aufgrund des tückischen Atlantiks im Herbst nicht ungefährlich.

Sie werde jetzt erstmal ein paar Tage in Lissabon bleiben, um sich zu erholen und ein paar Dinge zu organisieren, sagte Greta. Bei der geplanten Großdemonstration am Freitag werde sie aber auf jeden Fall dabei sein. Nach der Konferenz werde sie "zu Weihnachten heimfahren."

Die Weltklima-Konferenz in Madrid startete bereits am 2. Dezember - Greta kommt also etwas zu spät. Die spanische Hauptstadt liegt 600 Kilometer von Lissabon entfernt. Ursprünglich hätte die Konferenz in Chile stattfinden sollen - Thunberg war eigentlich extra dafür nach Amerika gesegelt. Wegen der dortigen Unruhen wurde der Gipfel allerdings kurzfristig nach Madrid verlegt. 

Dutzende Aktivisten vor Ort

Environmental activists welcome climate change activist Greta Thunberg as she arrives aboard the yacht La Vagabonde at Santo Amaro port in Lisbon, Portugal December 3, 2019. REUTERS/Rafael Marchante
Klimaaktivisten empfingen Greta auf einem weiteren Segelboot in knallroten Gewändern und einem Schild "Klimanotstand" © REUTERS, RAFAEL MARCHANTE, MAT/DEG/MAT

Doku auf TVNOW: "Greta Thunberg - Wie eine 16-Jährige die Welt verändert"

Mehr zu Greta Thunberg und ihrem Segelabenteuer gibt es jetzt auch in unserer TVNOW-Doku. Darin sprechen wir auch mit dem Stern-Reporter Jonas Breng, der die Aktivistin so gut kennenlernen durfte wie kein anderer Journalist. "Greta Thunberg - Wie eine 16-Jährige die Welt verändert" - die Doku jetzt auf TVNOW.