Erste Übernahme bereits ab April

Diese 16 Filialen übernimmt Globus von Real

Globus-Markt in Rüsselsheim
Globus-Markt in Rüsselsheim © Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG, Globus

Übernahmevereinbarung für 16 Real-Standorte

Die Aufteilung der Real-Filialen nimmt immer konkretere Züge an. Nachdem das Bundeskartellamt der Übernahme von 44 Real-Filialen durch Edeka zugestimmt hat, stehen jetzt auch 16 Filialen von Real fest, die Globus übernimmt.

Erste Real-Übernahmen von Globus bereits 2008

Der Großhandelskonzern Metro hatte erst im Juni 2020 nach einem zweijährigen Verkaufsprozess die Supermarktkette Real mit rund 270 Märkten und rund 34.000 Beschäftigten an den russischen Investor SCP verkauft. Dieser hat die Kette zerschlagen und bereits größtenteils verkauft: Ende 2020 hat das Bundeskartellamt den Verkauf von 92 Real-Filialen an Kaufland genehmigt. Der Einzelhändler Edeka hatte Interesse an bis zu 72 Standorten gezeigt. Erst vor knapp zwei Wochen erfolgte eine Teilgenehmigung des Bundeskartellamts: Edeka kann 44 Real-Filialen übernehmen.

Die Supermarktkette Globus bekam vom Bundeskartellamt bereits die Freigabe für den Erwerb von bis zu 24 Real-Standorten. Wie die „Lebensmittelzeitung“ berichtet, hat Globus jetzt eine Übernahmevereinbarung für 16 Real-Märkte getroffen. Vor allem Real-Standorte in Nordrhein-Westfalen gehen an Globus, die ersten Übernahmen beginnen bereits im April.

Zur Globus-Holding gehören weltweit rund 46.000 Beschäftigte. Das Einzelhandelsunternehmen mit Sitz in St. Wendel (Saarland) hat bereits eine längere Verbindung zu Real. Bereits 2008 übernahm Globus zwei Real-Märkte in Kaiserslautern und Bobenheim-Roxheim. 2011 folgten die Standorte Hockenheim und Hattersheim, 2012 Wiesbaden-Nordenstadt und Stockstadt am Main, 2013 Maintal und Limburg an der Lahn, sowie 2016 Rüsselsheim-Bauschheim.

Aus diesen Real-Filialen wird Globus

Laut Informationen der „Lebensmittelzeitung“ geht es bereits im April mit dem Übernahme-Projekt „Goethe“ los: Am 15. April soll der Umbau der Real-Filialen in Krefeld und Braunschweig beginnen. Ab dem 10 Mai sollen die dann umgeflaggten Märkte als Globus-Märkte eröffnen. Folgender Zeitplan ist für die 16 Filialen vorgesehen:

  • Bedburg (ab 2022)
  • Bochum-Riemke (ab 2022)
  • Braunschweig (ab April 2021)
  • Castrop-Rauxel (ab 2022)
  • Dortmund-Aplerbeck (ab 2022)
  • Duisburg (ab 2022)
  • Essen (ab Juli 2021)
  • Hamburg-Lurup (ab 2022)
  • Krefeld (ab April 2021)
  • Mannheim-Vogelstang (ab 2022)
  • Rostock-Lambrechtshagen (ab 2022)
  • Saarbrücken-Dudweiler (ab 2022)
  • Schwentinenthal-Raisdorf (ab 2022)
  • Siegen (ab Herbst)
  • Tönisvorst (ab 2022)
  • Wittlich (ab Herbst)

Es könnten allerdings noch weitere Märkt hinzukommen. Laut der Übernahmevereinbarung, die der „Lebensmittelzeitung“ vorliegt, werden weiter Gespräche für die Übernahmen von Real-Standorten geführt. Globus könnte also doch noch insgesamt 24 Real-Filialen übernehmen.

Gegenüber der „Lebensmittelzeitung“ wollten weder Globus noch Real-Eigentümer SCP die Übernahme der oben genannten Real-Standorte bestätigen..