Hier kracht's, dort grillt's

Gewitter, Unwetter und viel Sonne am Wochenende

Samstag und Sonntag ist mit dem Hochsommer Schluss

Die Hitze findet ab dem Wochenende ihr Ende und auch der Sommer schaltet einen Gang runter. Es kühlt ab und einher gehen damit Blitz und Donner. Krachend biegt der Sommer 2020 auf die Zielgerade ein. Besonders der Samstag sticht heraus, denn dann gibt es verbreitet Gewitter – und das mit Starkregen, Hagel und Sturm. Es gibt allerdings auch Sonnengewinner.

In Bayern gewittert es länger

 200818 Gewitter. Blitzgewitter am Abend im Erzgebirge Potz Blitz Einige Gewitter zogen am heutigen Dienstag über Sachsen hinweg. Diese waren teilweise recht blitzintensiv. Die Gewitter waren an einem Trog gebunden. Dieser ist rückseitig einer Kaltfr
Ein Blitz entlädt sich über dem Erzgebirge: Auch am Wochenende muss im Osten mit Gewittern gerechnet werden.

In der Nacht zum Samstag ziehen die ersten richtigen Gewitter in einem Streifen vom Schwarzwald über die Mitte in Richtung Berlin und Brandenburg auf. Dort kann es dann auch schon kräftig krachen mit Starkregen, Hagel und Sturm. Das Ganze verlagert sich im Laufe des Tages und weitet sich aus und zum Nachmittag und Abend hin sind sie im Osten weg. Dafür rumpelt es in Bayern länger. Dort herrscht sogar eine gewisse Unwettergefahr. Im Nordwesten dagegen kann schon wieder der Grill angeworfen werden.

Bereits am Sonntag sind die Gewitter meist vorbei. Nur noch über den Alpenrand und der Nordsee kann es noch etwas blitzen und donnern und nur noch wenige Regenschauer sind unterwegs. Diese sind aber deutlich schwächer als am Samstag.

Sonntag nur noch wenige Gewitter

Es gibt aber auch Regionen, die von den Gewittern verschont bleiben. Zu diesen Wochenend-Gewinnern zählt der Westen. Dort bleibt es bei Temperaturen um die 25 Grad ganztägig trocken. Hinzu gesellen sich zum Nachmittag auch der Südwesten und Osten, nachdem die Gewitter dort über die Oder abgezogen sind.

Am Sonntag sind noch an den Alpen noch einzelne Gewitter möglich, im Nordwesten ist es wechselhaft und verbreitet kommen Schauer runter. Ansonsten halten sich die Regenfälle vorwiegend über den Bergen auf und nur hier und da schauert es. Abgesehen davon ist die Regenwahrscheinlichkeit relativ gering. Die Höchstwerte liegen bei 19 bis 25 Grad.

Die Abkühlung naht: Mehr Wetter für Sie

Mit teils heftigen Gewittern verabschieden sich der Hochsommer mitsamt den Hundstagen und spätestens ab Sonntag ist überall durchatmen und durchlüften angesagt. Der Spätsommer übernimmt. Mehr dazu im 7-Tage-Wetter.

Für ganz Neugierige: Hier gibt’s einen Ausblick auf den September und den Herbst 2020.