Gewitter, Starkregen und Sturmböen: Bilanz der Unwetternacht über Deutschland

Regen, Blitz und Donner trafen vor allem Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und das Saarland. Die Rettungskräfte waren stundenlang auf den Beinen, pumpten Wasser aus gefluteten Kellern und schafften umgestürzte Bäume zur Seite. Ein Tornadoverdachtsfall gibt es in Schwieberdingen.

Tornadoverdacht in Schwieberdingen

Ein heftiges Unwetter tobte am Dienstagabend über Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg. Ein Feuerwehrsprecher berichtet von einer Windhose, die im Bereich der B10 für zahlreiche Schäden sorgte. Bäume wurden entwurzelt und krachten auf die Bundesstraße. Ein mit einer Familie besetzter Mercedes wurde während der Fahrt von einem umstürzenden Baum getroffen. Die Fahrzeuginsassen kamen mit dem Schrecken davon. In der Nähe der B10 wurde ein geparkter Sattelzuganhänger einfach umgeweht.

Allein in Ludwigshafen (Rheinland-Pfalz) gingen in kurzer Zeit mehr als 100 Notrufe bei der Feuerwehr ein. Auch über Pforzheim (Baden-Württemberg) und dem Umland entluden sich starke Gewitter. Keller standen unter Wasser, Bäume knickten um und Strommasten wurden beschädigt. Die Retter rückten am Abend zu rund 120 Wetter-Einsätzen aus.

Unfälle auf Autobahnen – 1 Toter

Die schweren Regenfälle führten in der Nähe von Koblenz (Rheinland-Pfalz) zu mindestens zwei Unfällen auf der Autobahn. Es gab eine Schwerverletzte. Die Unfälle passierten auf der A48. Tragisch endete am Mittwochmorgen ein Unfall auf der A 81 bei Etlingen. Dort war ein Mann mit seinem Auto durch den zwei Kilometer langen Engelberg-Tunnel in Richtung Heilbronn unterwegs. Als der Wagen den Tunnel verlassen hatte, wurde der Fahrer von einem Unwetter mit Starkregen überrascht. Dabei verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Gefährt, schleuderte umher und prallte in die Leitplanke. Der Mann verstarb noch an der Unfallstelle.

Wegen drohenden Unwetters Musik-Festival abgebrochen

In Bensheim wurde wegen des schlechten Wetters das Gelände eines Musik-Festivals geräumt. Veranstalter und Sicherheitsdienst des «Vogel in der Nacht»-Festivals hätten sich wegen einer Unwetterwarnung am Dienstagabend selbstständig zu diesem Schritt entschlossen, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwochmorgen. Keiner der Teilnehmer des Festivals im Bensheimer Stadtpark sei verletzt worden.

Orkanartige Böen der Stärke 11, fast 50 Liter in einer Stunde

Die stärksten Windböen gab es in Pforzheim 115 km/h, immerhin eine orkanartige Böe der Windstärke 11. In Tholey (Saarland) und in Winnweiler wurden 100 km/h gemessen (schwere Sturmböe der Windstärke 10).

Die größten Regenmengen innerhalb von einer Stunde gingen in Ingelfingen mit 46 Liter und in Rothenburg ob der Tauber mit 38 Liter pro Quadratmeter nieder. Das sind ungefähr 2/3 Drittel des gesamten Monatssoll für den August.