Mithilfe eines Exoskeletts

Gelähmter Josh Smith (30) geht für Heiratsantrag auf die Knie

Heiratsantrag Exoskelett
Dank eines Exoskeletts konnte Josh seiner Freundin genau den Antrag machen, den sie sich immer gewünscht hatte. © Chris Velazque

Der 30-Jährige schlug 2014 mit dem Kopf bei einem Badeunfall auf einer Sandbank auf

2014 änderte sich das Leben von Josh Smith aus Richmond, Virginia, schlagartig: Bei einem Badeunfall schlug er mit dem Kopf auf einer Sandbank auf und ist seitdem vom Hals abwärts gelähmt. Diese körperliche Einschränkung hielt den 30-Jährigen nicht davon ab, vor seiner Liebsten auf die Knie zu gehen und ihr die Frage aller Fragen zu stellen. Zur Hilfe kam ihm dabei ein Roboter-Exoskelett, das ihm die Mobilität im Bein ermöglichte.

Nicht nur Joshs Worte machten den Heiratsantrag perfekt

„Ich bin so froh, dass Gott dich in mein Leben gebracht hat. Du bist die perfekteste Person für mich und ich bin so froh, dich zu haben. Ich habe nur noch eine Frage: Willst du mich heiraten?“ Spätestens nach diesen Zeilen stockte Joshs Freundin Grace Thompson, der Atem. Rundum perfekt machten den Heiratsantrag jedoch nicht nur seine Worte, sondern auch eine ganz besondere Geste: Trotz seiner Lähmung sorgte er dafür, für seine Liebste auf die Knie gehen zu können.

Der Roboter steuert Bewegungen des Körpers von selbst

Schon bei der Physiotherapie machte er sich laut „DailyMail“ mit dem Exoskelett vertraut. Der Roboter steuert Bewegungen des Körpers, ohne dass dieser seine Muskulatur dabei einsetzen muss. Und so konnte der 30-Jährige seiner Freundin den Antrag machen, den sie sich immer erträumt hatte. Das Pärchen, das sich über die Dating-App Bumble kennenlernte, heiratete am 19. Juli im kleinen Kreis. (jos)