Garmisch-Partenkirchen: Pisten-Drama

30-jährige Frau aus NRW beim Skifahren an der Zugspitze schwerst verletzt

Skifahrer
Skifahrer fahren auf der Zugspitze ein Skipiste hinunter. Foto: Angelika Warmuth/dpa/Archivbild

Unglück auf der Piste: Eine Skifahrerin hat bei einer Abfahrt an der Zugspitze schwerste Verletzungen erlitten. Warum die 30-Jährige aus Nordrhein-Westfalen stürzte, war nach Polizeiangaben vom Sonntag vorerst unklar.

Zugspitze: Hintergründe unklar

Ein anderer Skifahrer hatte die Frau am Samstag im Bereich des Gipfels Wetterwandeck mit schweren Verletzungen hinter einer Kuppe liegend entdeckt. Die 30-Jährige, die bei der Abfahrt nahe Deutschlands höchstem Berg einen Helm trug, kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Dort werde sie mit schwersten Verletzungen behandelt, teilte die Polizei mit.

In einem ersten Bericht hieß es, die Frau sei verstorben. Das ist aber nicht der Fall. Die Polizei teilte mit, dass entgegen ihrer ersten Mitteilung die Frau nicht gestorben sei, sondern weiterhin mit schwersten Verletzungen im Krankenhaus behandelt werde.