Kann das den Klimawandel stoppen?

Für die Umwelt: Äthiopien hat in 12 Stunden mehr als 350 Millionen Bäume gepflanzt

Wiederaufforstungskampagne könnte Planeten retten

In Zeiten der Klimakrise können Bäume echte Wunder bewirken. Mit der Wiederaufforstungskampagne „Green Legacy" hat Äthiopien jetzt ein wichtiges Zeichen gesetzt. Innerhalb von zwölf Stunden wurden an mehr als 1000 Orten im Land über 350 Millionen Bäume gepflanzt. Ein Weltrekord! Die ganze Aktion sehen Sie im Video!

Bäume pflanzen gegen den Klimawandel

Laut „Farm Africa“, einer Organisation, die sich für die Wiederaufforstung in Ostafrika einsetzt und Bauern aus der Armut hilft, sind weniger als 4 Prozent des Landes in Äthiopien bewaldet. Am Ende des 19. Jahrhunderts waren es noch 30 Prozent. Dabei ist für den Großteil der äthiopischen Bevölkerung (rund 80 Prozent) die Landwirtschaft die wichtigste Lebensgrundlage.

Um den Bauern und auch dem Land selbst wieder eine Lebensgrundlage zu ermöglichen, sagte die äthiopische Regierung 2017 mit mehr als 20 anderen Nationen zu, im Rahmen der Initiative zur Wiederherstellung afrikanischer Waldlandschaften, 100 Millionen Hektar Land aufzuforsten.

Ein kleiner Schritt mit einem großen Effekt. Insgesamt wurden in zwölf Stunden 353.633.660 Baumsetzlinge gepflanzt. Doch Äthiopiens Ziel für die gesamte Saison ist noch größer: Die nationale Baumpflanzkampagne zielt darauf ab, vier Milliarden Bäume während der Regenzeit zwischen Mai und Oktober zu pflanzen.

Kritiker werfen Premierminister Abiy Ahmed dennoch vor, mit der Kampagne von ethnischen Konflikten abzulenken, die 1,5 Millionen Äthiopier zu Flüchtlingen im eigenen Land gemacht haben.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest Du einen relevanten Inhalt der externen Plattform Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen.

Bäume sind eine wichtige Waffe in der Klimakrise

In einer kürzlich durchgeführten Studie der Technischen Hochschule ETH Zürich fanden die Forscher heraus, dass eine weltweite Aufforstung von knapp einer Milliarde Hektar die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius begrenzen könnte – wenn schnell gehandelt wird: „Wir können etwas weniger als eine Milliarde Hektar bepflanzen, das entspricht etwa der Fläche der USA. Das würde etwa 205 Milliarden Tonnen Kohlenstoff binden. Das ist etwa ein Viertel von dem, was wir heute in der Atmosphäre haben,“ erklärt Studien-Forscher Jean-François Bastin.

Das größte Potential zur zusätzlichen Bewaldung haben der Studie zu Folge die flächenreichen Länder Russland, Kanada, die USA, Brasilien, Australien und China. Länder wie Äthiopien und Indien sind aber jetzt schon die Vorreiter. 2017 haben rund 1,5 Millionen Freiwillige in Indien innerhalb von 12 Stunden 66 Millionen Bäume gepflanzt. Es scheint ein einfacher Weg zu sein, unser Klima zu retten.