Das geht jetzt ratzfatz

Tage werden bis zum kalendarischen Frühlingsanfang sehr schnell länger

Jeder merkt es morgens beim Blick aus dem Home-Office-Fenster oder auf der Fahrt zur Arbeit: Es dämmert immer früher, die Sonne bahnt sich ihren Weg über den Horizont jeden Tag ein bisschen früher. Im März ist das nicht nur ein bisschen, sondern sogar richtig viel mit bis zu 3 Minuten pro Tag! Was steckt dahinter und was passiert eigentlich genau mit unserem Planeten, dass wir diese messbare Veränderung erfahren?

Die Tageslänge wird von der Neigung der Erdachse bestimmt

Das mit den Jahreszeiten ist eine ziemlich schräge Sache, nämlich 23,5 Grad, um genau zu sein. In dieser Neigung umkreist die Erde die Sonne und wir Bewohner erhalten durch die wechselnde Sonneneinstrahlung Frühling, Sommer, Herbst und Winter.

Warum gibt es vier Jahreszeiten?

tilt of the Earth's axis. seasons is  the result from the Earth's axis of rotation being tilted with respect to its orbital plane. the northern and southern hemispheres always experience opposite seasons. One part of the planet is more directly expos
Schieflage: Mit einer Neigung von 23,5 Grad umkreist die Erde die Sonne

Asteroid bringt die Erde in Schieflage

Die Neigung übrigens, so vermutet die Wissenschaft, kam durch einen Asteroidenaufprall zustande. Dabei hat es auch unseren Mond aus der Erde gerissen.

Nach dem Winteranfang werden die Tage nur unmerklich länger, im März bis zu 4 Minuten pro Tag

Die Neigung der Erdachse kann aber noch mehr: Sie sorgt dafür, dass sich die Tageslänge mal schneller, mal langsamer verändert. Merken Sie sich einfach Folgendes: Direkt nach dem 21. Dezember, also Winteranfang, ist jeder neue Tag nur um wenige Sekunden länger als der Tag davor. Dann geht’s langsam schneller. Richtung Frühlingsanfang am 20. März kommen täglich bis zu 4 Minuten dazu.

Für Köln bedeutet das im März konkret: Die Tageslänge (Sonnenauf- bis -untergang) dauert am 1. März 10 Stunden und 54 Minuten, am 31. März 12 Stunden 50 Minuten. Es bleibt also knapp 2 Stunden(!) länger hell.

Und es kommt ja noch besser: Ende März werden die Uhren vorgestellt und dann ist es bis nach 20 Uhr hell und die Abenddämmerung dauert dann schon bis etwa 20:30 Uhr.

Hier geht es zum aktuellen Wetterbericht

Ein Fahrrad steht am 06.01.2017 auf dem Brocken (Sachsen-Anhalt) im Licht der aufgehenden Sonne. Der Berg im Harz ist mit einer Temperatur von Minus 21 Grad am Freitag der kälteste Ort in Norddeutschland. Foto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/dpa +++(c
Auch am Brocken geht die Sonne früher auf und später unter. Die Tage werden derzeit schnell immer länger.

Ab Sommeranfang werden die Tage wieder kürzer

Danach nimmt das Tempo wieder ab: Der längste Tag des Jahres, der Sommeranfang, schleicht sich geradezu heran. Dann geht es mit der Helligkeit wieder bergab.

Mit den kürzer werdenden Tagen läuft es genauso: Die kommen immer schneller bis zum Herbstanfang, dann bremst das Tempo ab, am kleinsten ist die Veränderung hin zur längsten Nacht des Jahres am Winteranfang.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legen können wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+