Das ist der wärmste Ort

15 Grad mitten im Winter: So warm war es an manchen Orten noch nie

Frühling statt Winter auf den letzten Metern vom Dezember

Der Gang vor die Tür ist zwar wegen Regen und Wind nicht besonders einladend, aber von den Temperaturen her lohnt es sich. Sich Ende Dezember mal fühlen wie im Frühling – das geht nicht oft. Es ist rekordverdächtig warm und die ersten Höchstmarken sind schon geknackt.

Hier sind Rekorde gepurzelt

Eine extrem milde Nacht hat die Rekorde purzeln lassen. Hier nur eine kleine Auswahl.

  • Osnabrück: bisher 11,9, Grad vom 12.12.1994 - neu: 12,4 Grad
  • Berlin Tempelhof: bisher 11,6 Grad vom 23.12.2020 - neu: 12,4 Grad
  • Köln Stammheim: bisher 12,3 vom 18.12.2015 - neu 12,8 Grad
  • Wernigerode: bisher 12,5 Grad vom 18.12.2015 - neu 12,8 Grad
  • Duisburg Bärl: bisher 12,6 Grad vom 18.12.2015 - neu 13.2 Grad

Wärmster Ort

  • Dresden- Strehlen: bisher 11,2 Grad vom 19.12.2014 - neu 13,7 Grad

Die wärmsten Temperaturen für Ende Dezember in Deutschland

Das letzte Drittel vom Dezember ist in der Regel ziemlich kalt. Das ist in den letzten Tagen von 2021 anders. Milde Luft mit Ursprung in den Subtropen erreicht Deutschland.

Dies sind die wärmsten Temperaturen, die in der Zeitspanne vom 21. bis zum 31. Dezember jemals in Deutschland gemessen worden sind:

  • In Freiburg wurde am 23.12.1909 sogar die 20-Grad-Marke geknackt: 20,6 Grad!
  • In Piding im Berchtesgadener Land wurden am 25.12.2013 19 Grad gemessen, in Chieming am selben Tag 18,9 Grad.
  • Emmendingen am Kaiserstuhl: 18,7 Grad am 24.12.2012
  • Weitere Orte in Baden-Württemberg und Bayern kamen auf über 18 Grad.

In den anderen Bundesländern liegen die bisherigen Höchstwerte unter 18,0 Grad:

  • Brandenburg: 16,2 Grad am 24.12.1977 in Brandenburg-Görden
  • Berlin: 16,0 Grad in Zehlendorf, ebenfalls am 24.12.1977
  • Bremen: 16,1 Grad, auch 24.12.1977
  • Hessen: 16,1 Grad am 23.12.2013 in Schaafheim-Schlierbach
  • Hamburg: 15,7 Grad, 24.12.1977
  • Mecklenburg-Vorpommern: 16,5 Grad, 24.12.1977 in Boizenburg
  • Niedersachsen: 17,0 Grad, 24.12.1977 in Hildesheim
  • NRW: 17,6 Grad, 24.12.1977 in Elsdorf (Erftkreis)
  • Rheinland-Pfalz: 16,8 Grad, 24.12.2012 in Bad Dürkheim
  • Schleswig-Holstein: 15,6 Grad, 24.12.1977 in Ahrensburg-Wulfsdorf
  • Saarland: 14,9 Grad, 21.12.1989 in Perl-Nennig
  • Sachsen: 16,9 Grad, 25.12.1983 in Dresden-Hosterwitz
  • Sachsen-Anhalt: 16,9 Grad, 30.12.1983 in Wernigerode
  • Thüringen: 16,2 Grad, 30.12.1925 in Jena (Sternwarte)

Silvester Rekordwerte im Norden möglich

In Norddeutschland könnte es örtlich der mildeste Silvestertag seit Beginn der Wetteraufzeichnungen werden. Die bisherigen Tagesrekorde (31.12) sind:

  • Schwerin 11,3 Grad am 31.12.1901
  • Kiel-Holtenau 11,5 Grad am 31.12.2017
  • Hamburg-Neuwiedenthal 12,0 Grad am 31.12.2017
  • Bremen 12,6 Grad am 31.12.2017
  • Hannover 13,7 Grad am 31.12.2017
ARCHIV - 20.01.2020, Brandenburg, Lebus: Ein Marienkäfer krabbelt über ein blühendes Adonisröschen an den Oderhängen im Landkreis Märkisch-Oderland. (zu "Früher Frühling irritiert Berlins Wildtiere") Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Früher Frühling irritiert Wildtiere

Könnte es auch neue Dezember-Rekorde geben?

Die Chancen auf Rekorde für das letzte Dezember-Drittel sind in bestimmten Regionen also durchaus günstig. Wenn man allerdings den kompletten Monat Dezember betrachtet, sind die bisherigen wärmsten Temperaturen noch ein bisschen höher. Da wird es in diesem Jahr deutlich schwieriger werden, dranzukommen. Insbesondere in Teilen NRWs könnte es trotzdem für Dezemberrekorde reichen.

Zum Vergleich hier die Dezemberrekorde der genannten Stationen:

  • Saarbrücken-Burbach: bisher 15,7 Grad vom 17.12.2019
  • Trier-Petrisberg: bisher 17,7 Grad vom 04.12.1953
  • Köln-Bonn: bisher 16,7 Grad vom 05.12.1985
  • Aachen-Orsbach: bisher 15,6 Grad vom 17.12.2015
  • Kall-Sistig (in der Eifel): bisher 14,0 Grad vom 04.12.1953
  • Weinbiet (im Pfälzerwald): bisher 16,5 Grad vom 16.12.1989

Allerdings; Der Winter macht den milden Temperaturen bald wieder ein Ende

Nicht jeden interessieren die Kommazahlen hinter staubigen Wetterrekorden. Dass es wärmer wird, dürften allerdings besonders im Westen viele spüren. Aber lassen Sie sich nicht täuschen: Der Frühling beginnt noch lange nicht, und die Prognosen zeigen, dass der Winter die Temperaturen schon bald auf den Boden der Jahreszeit-Tatsachen zurückholen wird.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(cli)