Frühling 2016: April und Mai für Mitteleuropa völlig normal

Ein eher verhaltener April steht uns ins Haus

Frühling, NOAA
Ein eher verhaltener April steht uns ins Haus.

Die amerikanische Wetterbehörde NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration) blickt gerne ein wenig in die Zukunft. Und da drängt sich natürlich eine Frage auf: Was bringt uns der Frühling 2016? Das Wetter können wir an dieser Stelle nicht voraussagen, wir können aber auf die berechneten Temperaturtendenzen blicken.

Der April 2016 ist seit mehr als einem halben Jahr der erste Monat, der nicht deutlich zu warm berechnet wird. Überdurchschnittlich warm wird er wohl nur in Skandinavien, Karelien und anderen Teilen Russlands. Allerdings liegt die Erwärmung noch in einem niedrigen Bereich von etwa 0,5 bis 1 Grad. Größere positive Abweichungen sind verschwunden. Für Mittel- und Westeuropa also auch für Deutschland sieht es hingegen weiter nach einem völlig normalen April aus. Doch was ist an einem April schon normal? Nun, es geht hier natürlich um die Mittelwerte. Das heißt, es kann sowohl noch eine Kälteperiode geben als auch 20 Grad. Nur im Mittel wird der April eben ziemlich normal berechnet.

Auch der Mai spart mit seiner berühmten Wonne

Frühling, NOAA
Auch der Mai spart mit seiner berühmten Wonne.

Im Mai ändert sich das Bild für Mittel- und Westeuropa kaum. Der Wärmeüberschuss von bis zu einem Grad rückt an die europäische Nordseeküste vor. Bis nach Südschweden wird es demnach ein bisschen zu warm sein. Über Nordskandinavien werden sogar wieder positive Abweichungen bis zu 3 Grad berechnet. Negative Veränderungen werden maximal für kleine Teile der Türkei und auf dem Balkan sowie in Bulgarien berechnet. Für Teile Spaniens werden positive Abweichungen bis 1 Grad berechnet, genauer in Andalusien und an der Costa Blanca. Es sieht so aus, als würden vor allem die ganz nördlichen Gefilde einen wesentlich zu warmen Frühling erleben. Das beschleunigt natürlich das weitere Abschmelzen der Eisschilde.

Fazit: Die beiden Frühlingsmonate April und Mai scheinen temperaturtechnisch ziemlich normal auszufallen - vor allem in Mitteleuropa. Auch wenn sich die wärmere Zone im April etwas zurückgezogen hat, können wir bestimmt mit ein paar schönen und warmen Tagen rechnen. Eine lang andauernde und warme Wetterperiode wird es wohl eher nicht geben, auch nicht im Mai, und es kann durchaus noch die eine oder andere kühle Überraschung geben.

Oliver Scheel/wetter.de