Jahrhundertflut in Deutschland

Flutopfer (85) erinnert sich: So zitterte ich um meine vom Wasser eingeschlossene Frau

Beinahe wäre Ewalds Frau Gertrud nicht mehr aus dem Keller zurückgekehrt

Der 14. Juli 2021 - dieser Tag reißt Hunderttausende in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz plötzlich aus ihren gewohnten Leben. Die Flut zerstört Existenzen, traumatisiert ganze Dörfer und kostet 180 Leben. Ewald Schomisch (84) hätte in den Fluten beinahe seine Frau Gertrud verloren. Als die Wassermassen plötzlich an ihrem Haus ankommen, geht sie in den Keller, um nachzusehen – und plötzlich ist es still. Wie Ewald und seine Tochter Doro diese Horrorsituation erlebt haben, erzählt die Familie im Video. (rbö/mas)