Falschmeldungen auf Facebook, Twitter und Co.

Rote Eimer, um Flut-Leichen zu markieren? "Fake News" verunsichern Helfer

 Armin Laschet und Horst Seehofer besuchen die Steinbachtalsperre im Kreis Euskirchen, um sich ein Bild von der angespannten Lage am Damm zu machen und den Helfern von Polizei, THW, Bundeswehr und Feuerwehr für ihren unermüdlichen Einsatz zu danken.
THW und Bundeswehrsoldaten helfen in den vom Hochwasser betroffenen Regionen. © imago images/Future Image, Christoph Hardt via www.imago-images.de, www.imago-images.de

THW spricht von "Fake News" im Netz

In den sozialen Medien wird aktuell ein vermeintlicher Hinweis für Helfer verbreitet, wonach man keine roten Eimer in die Katastrophengebiete mitnehmen soll. Angeblich würden damit Leichenfundorte gekennzeichnet werden. Nun stellt ein Sprecher des Technischen Hilfswerks klar: In den von der Flut betroffenen Regionen werden „sicherlich keine roten Eimer genutzt, um Leichenfundorte zu markieren.“

+++ Lesen Sie alle Nachrichten zur Flutkatastrophe in Deutschland in unserem Live-Ticker +++

Falschmeldungen zu Hochwassergebieten verbreiten sich im Netz

„Wenn ihr in den Dörfern helft und Material mitbringt...bitte KEINE ROTEN EIMER mitnehmen….Wir sind aktuell bei der Leichenbergung dran und kennzeichnen diese mit roten Fahnen und Eimern, damit diese für die Helikopter zu erkennen sind“, heißt es in einem Post auf Facebook vom 20. Juli, der mehr als hundertmal geteilt worden ist. In einem anderen heißt es: „Zur Info Betreff Eimer: bitte KEINE ROTEN EIMER verwenden oder mitbringen. Diese werden zum Kennzeichen und späteren Bergen von Leichen verwendet. Wenn da nun überall rote Eimer stehen gibt es Chaos.“

Ein THW-Sprecher sagte auf Anfrage, dass weder in der Region Aachen noch im Rhein-Erft-Kreis rote Eimer genutzt werden, um Leichenfundorte zu kennzeichnen. Er ordne diese Meldung „in den Bereich Fake News ein“. Helfer würden auch nicht von offizieller Stelle darauf hingewiesen, keine roten Eimer mitzubringen. Die Einsatzkräfte vor Ort hätten andere Mittel, um entsprechende Orte zu kennzeichnen. Nur die DLRG würde rote Bojen benutzen, um bestimmte Punkte im Wasser zu markieren.