Fahrrad Orte

Natürlich ist die Toskana toll, natürlich ist es entlang der Loire traumhaft, aber glauben Sie: Deutschland ist eines der besten Radtourenländer dieser Welt. Auf Tausenden Kilometern entlang von Flüssen können Alt und Jung auf gut ausgebauten Wegen radeln. Wer es knackig mag, dem seien die Mittelgebirge und die Alpen empfohlen. Und: Überall ist eine Anreise mit Zug und Auto kein Problem. Top Infrastruktur.

Sehr zu empfehlen: Bahnradwege

Weserradweg in Höxter, Foto: Robert B. Fishman, 17.9.2014 | Verwendung weltweit
Auch an der Weser lässt sich's super radeln. © picture alliance / Robert B. Fis, Robert B. Fishman, fish sv

Die meisten werden eine Flusstour bevorzugen, einfach wegen der geringen Höhenmeter. Hier seien insbesondere Altmühltal-Radweg, der Main-Radweg und der Radweg entlang der oberen Donau empfohlen. Besonders schön: Am Main kommt man an wirklich tollen Städten vorbei: Bamberg, Würzburg, Miltenberg. 

Vor allem in Süddeutschland sind es die Aufenthalte in Kleinstädten, die Spaß machen. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es überall zuhauf und oft landet man in wunderschönen Altstadtkernen, die jede Pause zum Genuss machen. 

Besonders hervorheben kann man auch die Mitte Deutschlands: In Hessen besteht ein tolles Radwegenetz. Teil dessen sind auch die alten Bahnstrecken, die wunderbar geteert wurden und die die Höhenmeter in engen Grenzen halten oder zumindest nicht so hochprozentig sind wie auf Landstraßen. Auf den Bahnradwegen hat man dann tatsächlich gar keinen Autoverkehr mehr. Ein Traum.

An den Flüssen ist es am einfachsten

Die Infrastruktur ist in Deutschland generell hervorragend. In fast jeden Ort kommt man auch mit dem Zug, dann ist die Heimreise von einem anderen Ort einfacher zu organisieren als mit einem Auto. 

Wer es knackig mag, dem sei das Voralpenland und die Alpen inklusive Schwarzwald empfohlen. Aber auch in Rhön und Pfälzer Wald kann man ordentlich Höhenmeter machen. Wer es wagt, eine Tour von Ost nach West durch Deutschlands Mittelgebirge zu machen, der wird am Ende mit gestählten Beinen sein Ziel erreichen. Erzgebirge, Fichtelgebirge, Spessart, Hunsrück, Eifel, es geht immer rauf und runter. 

Im Norden wird es wieder flacher, weiterhin empfehlen sich Touren an Flüssen wie der Elbe. Auch eine Fahrt durch die Mecklenburgische Seenplatte ist ein Erlebnis. Und: An der Ostsee ist wenig Verkehr, es gibt viele Wälder und frische Seeluft. Wie wäre es mit einer Tour von Berlin nach Rügen? Und ganz im Norden lockt die Holsteinische Schweiz mit ihren sanften Hügeln. Aber Vorsicht: Hier sammeln sich die Höhenmeter heimlich, still und leise. 

Fazit: Wo auch immer in Deutschland, ewig lockt der Radweg. Es lohnt sich. Kurze Anreise, gute Infrastruktur, faire Preise.