Ist auch das Dschungelcamp gefährdet?

Extremer Regen mit Todesopfern in Südafrika

precipitation-19-01-23 59
precipitation-19-01-23 59

Das anhaltende Extremwetter mit starken Regenfällen in Südafrika hat bisher mindestens 82 Menschenleben gefordert. Und die Regenfälle auf dem afrikanischen Kontinent ziehen weiter. Besonders in Mosambik bis Tansania und in Namibia werden weiter massive Niederschlagsmengen erwartet. RTL-Meteorologe Martin Pscherer hat auf die kommenden Tage geschaut und ganz besonders auch die Gegend rund um das Dschungelcamp betrachtet.

Große Schäden durch Regen in Südafrika

Südafrika ist vom Wetter derzeit gebeutelt. Neben großer Trockenheit sind jetzt die extremen Regenmengen das Problem. „Regen ist höchst willkommen, um die Herausforderungen durch Wassermangel in einigen Teilen unseres Landes zu lösen - leider jedoch haben die heftigen Niederschläge erhebliche Schäden angerichtet“, erklärte die zuständige Ministerin Nkosazana Dlamini-Zuma. In der Stadt Ladysmith, rund 200 Kilometer nordwestlich der Hafenstadt Durban, waren auch am Dienstag mehrere Ortsteile teilweise metertief überflutet.

In Centurion, nahe Johannesburg, sind am Mittwoch die Straßen noch heftig überflutet.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest Du einen relevanten Inhalt der externen Plattform Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen.

Die Wetterprognose für Südafrika und rund um das Dschungelcamp

precipitation-21-01-23 59
precipitation-21-01-23 59

In der südlichen Hemisphäre herrscht gerade Sommer, der oft mit heftigen Regenfällen einhergeht. 165 Liter pro Quadratmeter sind im Januar in Südafrika normal, in Madagaskar liegt der Januar-Durchschnitt bei sage und schreibe 756 Liter. Zum Vergleich: In Deutschland regnet es im Sommermonat August durchschnittlich 76 Liter pro Quadratmeter.

Meteorologe Martin Pscherer erwartet in den kommenden Tagen weitere Niederschläge: „In den nächsten Tagen ist in den betroffenen Gebieten (Südafrika/Lesotho) weiterer Regen möglich. Die Regenmengen bleiben aber überschaubar. Größere Regenmengen werden nordöstlich vom „Dschungelcamp“ erwartet, besonders das nördliche Mosambik bis Tansania und Namibia sind betroffen. Die größten Regenmengen werden für Madagaskar erwartet: Bis Sonntag Abend sind dort häufig bis 500 Liter pro Quadratmeter, örtlich bis 800 Liter pro Quadratmeter möglich.“

Staudämme zu 110 Prozent gefüllt

Die Staudämme in der betroffenen Region sind zum Bersten gefüllt, laut Medienberichten zu 110 Prozent - auch in dem von Südafrika umschlossenen Gebirgskönigreich Lesotho, wo es ebenfalls zu vielen Überschwemmungen kam. Innerhalb von 24 Stunden seien mehr als 100 Liter Regen gefallen, erklärte die Katastrophenschutzbehörde BNGRC. Einige Viertel der Hauptstadt Antananarivo sind überflutet, sechs Häuser eingestürzt. Mehrere Sporthallen wurden für die Aufnahme von Obdachlosen umfunktioniert.

Madagaskar besonders betroffen

Auf der Ostafrika vorgelagerten Insel Madagaskar kamen allein in der Nacht von Montag auf Dienstag bei heftigen Regenfällen zehn Menschen ums Leben. Es kam zu zu Überschwemmungen und Erdrutschen. Laut Berichten von „africanewsAFP“ sind zudem viele Menschen verletzt oder obdachlos geworden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest Du einen relevanten Inhalt der externen Plattform Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen.

Unsere Wettertrends und Themenseiten

Sollten Sie Interesse an weiteren Wetter-, Klima- und Wissenschaftsthemen haben, sind Sie bei wetter.de bestens aufgehoben. Besonders ans Herz legenkönnen wir Ihnen auch den 7-Tage-Wettertrend mit der Wetterprognose für die kommende Woche. Dieser wird täglich aktualisiert. Falls Sie weiter in die Zukunft schauen möchten, ist der 42-Tage-Wettertrend eine Option. Dort schauen wir uns an, was auf uns in den kommenden Wochen zukommt. Vielleicht interessiert Sie eher wie sich das Klima in den vergangenen Monaten verhalten hat und wie die Prognose für das restliche Jahr aussieht. Dafür haben wir unseren Klimatrend für Deutschland.

Damit Sie auch unterwegs kein Wetter mehr verpassen, empfehlen wir unsere wetter.de-App für Apple- und Android-Geräte.

Wüstenstaat Deutschland - Die Doku im Online Stream auf RTL+

(avo/dpa)