Auch der Kauf ist entscheidend

Experte verrät: Wie Ihr Weihnachtsbaum lange schön bleibt

Mädchen schmückt einen Weihnachtsbaum
Mit diesen Tipps bleibt Ihr Baum lange frisch. © dpa, Bodo Marks

Wie Sie es schaffen, dass der Baum nicht nadelt

Alle Jahre wieder geht es auf die Suche nach dem perfekten Weihnachtsbaum. Schön soll er sein, lange halten und möglichst nicht nadeln. Wir verraten Ihnen, worauf Sie beim Kauf achten sollten und wie Ihr Baum lange frisch bleibt.

Ist der Baum frisch?

Wenn der Baum schon in ein Netz eingepackt ist, sollten Sie ihn vor dem Kauf unbedingt nochmal auspacken lassen. Nur so können Sie sichergehen, dass er Ihren Vorstellungen entspricht. "Auf gar keinen Fall darf der Baum von einer Palette kommen, da wird er zu lange viel zu dicht gepresst", so Weihnachtsbaum-Experte Rainer Backhaus.

Achten Sie vor allem auf die Nadeln! Wenn sie sich krümmen, steht der Baum bereits zu lange und beginnt bald zu nadeln. Am Stamm erkennt man ebenfalls, wie frisch ein Baum ist: Wenn die Schnittstelle noch harzt, hält er noch bis zu vier Wochen. Am besten aber, so Backhaus, "geht man den Baum direkt selber schlagen. Denn wer Bäume anbaut, hat auch frische Ware."

"Wärmeschock" vermeiden

Deko-Kugel hängt in einem Weihnachtsbaum
Geschmückter Weihnachtsbaum: Neben der Heizung ist er nicht gut aufgehoben. © dpa, Arne Dedert, ade wie

Wollen Sie den Baum erst zu Heiligabend in die Wohnung holen, sollte er vorher unbedingt kühl gelagert und gewässert werden. Denn Wärme lässt den Weihnachtsbaum schneller altern. Einige Experten empfehlen, Salz ins Wasser zu geben. Damit sich die Zweige schön aushängen können, sollte das Netz entfernt werden. Ist dann der große Tag für den Baum gekommen, stellen Sie ihn erst in ein kühles Zimmer und nicht direkt neben die Heizung. Sonst erleidet der Baum einen "Wärmeschock".

Weihnachtsbaum regelmäßig gießen

Wandert das Prachtstück schon vor dem Festtag in die wohlige Wärme Ihres Wohnzimmers, ist es ratsam, ihn regelmäßig zu gießen. Je nach Zimmertemperatur verbraucht so ein Weihnachtsbaum zwischen 0,5 bis vier Liter pro Tag, bestätigt auch Weihnachtsbaum-Experte Rainer Backhaus: "Da muss man wirklich ständig Wasser nachfüllen, in warmen Räumen verdunstet das schnell." Ausreichend Wasser erhöht außerdem den Brandschutz: Denn ein trockener Baum brennt noch schneller.

Lüften Sie den Raum mit dem Baum regelmäßig kräftig durch. Auch das regelmäßige Bestäuben der Nadeln erhöht die Haltbarkeit. Besprühen Sie den Baum nicht mit anderen Stoffen, wie beispielsweise Haarspray oder Kunstschnee.

Besonderheit: Baum mit Wurzelballen

Haben Sie einen Baum mit Wurzelballen gekauft, so müssen Sie vorsichtig vorgehen. Stellen Sie auch diesen Baum erst nach draußen und achten Sie darauf, dass die Erde feucht bleibt. Soll der Baum im nächsten Jahr in den Garten gepflanzt werden, hält es der Baum ungefähr drei bis vier Tage in einem beheizten Raum aus. Längere Zeiten führen zu verfärbten Nadeln und Nadelverlust. Stellen Sie deshalb Ihren Baum bald nach Weihnachten wieder nach draußen in einen Topf und gießen Sie ihn an frostfreien Tagen, um Frosttrocknis vorzubeugen. Erst wenn der Boden nicht mehr gefroren ist, pflanzen Sie ihn an einen sonnigen Platz in ihren Garten. Aber Achtung: Nach einigen Jahren entwickelt sich der kleine Weihnachtsbaum zu einem großen Nadelbaum, der viel Platz in Anspruch nimmt. (jar)