So kalt wird unser Adventswochenende

Ex-Tropensturm bringt uns den Winter

Polarluft auf dem Weg nach Süden
Der Winter kommt immer näher und erreicht uns am Wochenende © wetter-ressort

Fast 9000 Kilometer hat der ehemalige Tropensturm Sebastien seit dem 19.November bereits zurückgelegt. Nach einem Schwung in die Karibik bis ran an die Kleinen Antillen ging es über den gesamten Atlanik und Großbritanien sowie die Nordsee bis zur hin Ostsee. Dabei sorgte er bei uns für den Höhepunkt der Wetterwoche mit bis zu 16 Grad und gleichzeitig für den Absturz mit Nachtfrösten und einstelligen Höchstwerten. Denn das erste Adventswochenende und der meteorologische Winteranfang am Sonntag stehen ganz im Zeichen der Polarluft.

Ein ehemaliger Tropensturm in Europa - ist das noch normal?

Dass es ehemalige Tropenstürme und sogar Hurrikane ihren Weg zu uns finden, ist gar nicht so selten.

Björn Alexander, RTL-Meteorologe:"Wenn die Winde in der höheren Atmosphäre passen, dann kommen diese Stürme locker über den Atlantik und mischen dann in unserer Wetterküche mit." Allerdings weist der Metorolge auch darauf hin: "Ihre tropischen Eigenschaften und ihre extreme Kraft haben sie natürlich verloren. Spätestens dann, wenn sie die tropisch warmen Wasserflächen verlassen." 

Dennoch haben sie häufig deutliche Auswirkungen.

"Ex-Sebastian hat von den Britischen Inseln aus dafür gesorgt, dass wir in den letzten Tagen in einer kräftigen südlichen und dementsprechend milden Strömung lagen und dass wir zum Teil Spitzentemperaturen von bis zu 16 Grad bekommen haben", so der Meteorologe. "Nun aber zieht das Tief zur Ostsee weiter. Und das öffnet das Tor für die kalte Luft aus nördlichen Breiten."

Weihnachtsmarkt Kassel
Ob Glühwein oder Punsch - am ersten Adventswochenende geht beides © dpa, A3295 Uwe Zucchi

So kalt wird es

Pünktlich zum ersten Adventswochenende sorgt die Polarluft deutschlandweit für frühwinterliche Gefühle. Warm anziehen ist also definitiv angesagt. Tagsüber werden es am Samstag maximal noch zwischen 0 Grad auf den Mittelgebirgen und plus 7 Grad am Oberrhein. Etwas Schnee fällt am Alpenrand. Im übrigen Land bleibt es dagegen freundlich bis sonnig und trocken.

Nachts zieht der Winter dann spürbar an - unterm klaren Himmel oft mit Frost oder Bodenfrost.

Der Sonntag wird wieder wechselhafter und vor allem im Süden müssen wir mit Schnee oder Schneeregen und entsprechender Glätte rechnen. Im großen Rest bleibt es meistens trocken bei minus 1 bis plus 6 Grad.

Und mit einer ähnlichen Spanne startet dann auch die neue Woche. Allerdings werden Schnee und Regen wieder häufiger, so dass es zum Teil gefährlich glatt werden kann. Hier die Details.

Wie sind die längerfristigen Trends im Dezmber? Lesen Sie mehr im 30-Tage-Wetter.