Erneut heftige Unwetter in Hessen und Rheinland-Pfalz

Die in diesem Sommer schon so oft gebeutelten Bundesländer Rheinland-Pfalz und Hessen haben wieder heftige Unwetter getroffen. Im Westen Hessens wurden in mehreren Orten Straßen überflutet, Keller liefen voll. Betroffen waren nach Angaben der Polizei mehrere Ortsteile von Wiesbaden und weitere Ortschaften im Kreis Limburg-Weilburg. Die Gewitter waren örtlich sehr eng begrenzt. In Limburg selbst blieb es trocken.

Starkregen in Rheinland-Pfalz - 87 Liter Regen in Bergtheim

Auch über Rheinland-Pfalz gingen wieder heftige Regenfälle nieder, die den Verkehr beeinträchtigten. Rund um Lauterecken (Kreis Kusel) schüttete es rund 30 Minuten lang kräftig; starke Windböen ließen bei Langweiler einen Baum auf eine Straße stürzen, wie die Polizei mitteilte. Auch bei Hefersweiler habe ein Baum auf der Straße gelegen. Beide Hindernisse wurden weggeräumt.

Im Norden von Rheinland-Pfalz gab es ebenfalls Unwetter. Bei Bendorf im Kreis Mayen-Koblenz musste laut Polizei vorübergehend eine Straße gesperrt werden, da die Abflüsse das Wasser nicht mehr aufnehmen konnten und die Fahrbahn überflutet war. Mehrere Keller liefen voll. Am Hafen wurde eine Unterführung überflutet. 

Auch in Bayern ergossen sich krasse Niederschläge: Im fränkischen Heroldsbach südlich von Bamberg wurden Straßen binnen Minuten zu Flüssen. Spitzenreiter in Sachen Niederschlag war das ebenfalls in Franken liegende Bergtheim, wo 87 Liter pro Quadratmeter fielen.